Hoffinger: SBT geht zu Lasten der Steuerzahler

EU-Verkehrskommissar spricht kein Wort über Finanzierung

Niederösterreich, 4.9.(NÖI) "Die Worte des EU-Verkehrsministers zum Semmeringeisenbahntunnel in Ehren.
Auffallend ist jedoch die Tatsache, daß er kein Wort über die Finanzierung des Tunnels verliert. Bekanntlich soll das
unnötige, bis zu 20 Milliarden Schilling teure, Projekt jetzt
auf Kosten der Steuerzahler durchgepeitscht werden. Es ist also
sehr leicht, sich für etwas auszusprechen, ohne dafür zahlen zu müssen. So will sich die EU lediglich mit einem Tausendstel an Gesamtkosten beteiligen. Während Brüssel also praktisch nichts bezahlt, kommt der österreichische Steuerzahler voll zum
Handkuß", so der Wirtschaftssprecher der Volkspartei Niederösterreich LAbg. Georg Hoffinger. ****

Außerdem erinnerte Hoffinger den EU-Komissar an die in der Planungsphase befindliche Süd-Ost-Spange, durch die sich der Verkehr über den Semmering um die Hälfte reduzieren wird. "Der Tunnel ist und bleibt verkehrspolitisch unnotwendig, er ist unfinanzierbar und die ökologische Gefährdung bestätigte erst gestern der NÖ-Umweltanwalt", schloß Hoffinger.

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI