Klubobmann Dr. Bauer fordert rasche Lösung der offenen Fragen betreffend das Projekt Marchfeldkanal

Wien (OTS) - Am 2.9.1997, eröffnete Klubobmann Dr. Hannes Bauer in den Räumlichkeiten der Errichtungsgesellschaft Marchfeldkanal die Ausstellung des Mistelbacher Künstlers Günther Esterer. Bauer nützte die Gelegenheit, um der Marchfeldkanalgesellschaft für ihr Engagement in dieser Region, nicht nur das Projekt Marchfeldkanal betreffend, zu danken. Die Marchfeldkanalgesellschaft sieht ihre Aufgabe nicht nur darin, Wasser in und durch dieses Gebiet zu führen. Wasser ist Voraussetzung für Leben genauso wie die Menschheit ohne Kultur viel ärmer wäre. Deshalb hat sich die Marchfeldkanalgesellschaft u.a. auch zum Ziel gesetzt, die technischen Einrichtungen und Bauwerke einer vielfältigen Nutzung zur Verfügung zu stellen, z.B. auch als Ausstellungsräumlichkeit.

Vor knapp 5 Jahren wurden die ersten Anlagenteile des Marchfeldkanalsystems - das Hauptgerinne zwischen Langenzersdorf und Deutsch Wagram, der adaptierte Rußbach und das Betriebsgebäude in Deutsch Wagram - feierlich ihrer Bestimmung übergeben. In der Zwischenzeit wurde auch der Obersiebenbrunner Kanal fertiggestellt und der Rußbach adaptiert. Insgesamt wurden 24 km Wasserläufe neu errichtet und 63 km Bäche adaptiert. 30 Brücken, 8 Wehranlagen und Pumpwerke wurden gebaut. Eine aufgabenorientierte Projektorganisation und Bauüberwachung sorgten für eine termingerechte Fertigstellung innerhalb des vorgegebenen Kostenrahmens. Der bisherige 5-jährige Betrieb legt Zeugnis über die Funktionstüchtigkeit des Systems.

Nach 5 Jahren läßt sich eine stolze Bilanz über die erfolgreiche Tätigkeit im Rahmen dieses Projektes ziehen. Im besonderen führte Klubobmann Dr. Bauer folgende erreichte Ziele an:

  • Beendigung des Absinktrends des Grundwasserspiegels
  • Sicherung des Grundwasservorrates
  • Verbesserung der Wasserqualität der Oberflächenwässer
  • Schaffung eines Freizeit- und Erholungsraumes

Aufgrund all dieser positiven Aspekte des Marchfeldkanalsystems, betonte Klubobmann Bauer die Notwendigkeit der Vollendung dieses, für die weitere Entwicklung dieser Region, so wichtigen Projektes. Über seine Initiative haben bereits Gespräche mit Finanzminister Edlinger stattgefunden. Aus Rücksichtnahme auf die derzeit angespannte Situation der öffentlichen Haushalte, sollten zur Zeit als Zwischenlösung die für die Errichtung der Hochterrassenbewässerung vorgesehenen 200 Mio. S für die Sanierung der Altlasten verwendet werden. Damit können in absehbarer Zukunft die wasserwirtschaftlichen Sanierungsmaßnahmen durchgeführt werden. Die Österreichische Kommunalkredit AG hat nach ersten Gesprächen ihre Bereitschaft bekundet, die erforderlichen Finanzierungen mitzutragen und die entsprechenden Schritte bei der EU einzuleiten. Über all diese Probleme, sowie auch die Tragung der Betriebskosten werden in nächster Zeit die erforderlichen Gespräche zwischen dem Bund und dem Land Niederösterreich stattfinden.

Klubobmann Bauer stellte fest, daß sich Niederösterreich nicht aus seiner Verantwortung ziehen wird. Er versicherte, daß er die zuständigen Mitglieder der Landesregierung auffordern wird, verantwortungsbewußt für Niederösterreich zu verhandeln und nicht aus kurzfristigem, politischen Taktieren ein derartiges Jahrhundertprojekt aufs Spiel zu setzen.

Rückfragen & Kontakt:

Errichtungsgesellschaft Marchfeldkanal
Tel.: 02247/4570-0

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS