Betriebsgründungsservice/Internet Zugriff auf Informationen zur Betriebsgründung im World-Wide-Web - Mehr Beratungen im 1. Halbjahr 1997: Betriebsgründungsservice der WK Salzburg ab sofort verstärkt im Internet

Salzburg (OTS) - Immer mehr Serviceeinrichtungen der Wirtschaftskammer Salzburg bieten ihre Dienste im Internet an. Seit kurzem ist nun auch das Betriebsgründungsservice (BGS) der WK-Salzburg über die Homepage "Unser Serviceangebot" im World-Wide-Web erreichbar. Die Internet Adresse lautet:
www.sbg.wk.or.at/bgs/main.htm

Unter dieser Adresse finden an der Gründung eines Unternehmensinteressierte Personen das Beratungsangebot des BGS übersichtlich dargestellt: z.B. Erläuterungen zu Erstberatungsgesprächen,Branchenberatungen sowie Termine zu Jungunternehmer- und Betriebsübernahmesprechtagen. Außerdem können Merkblätter,Checklisten, Broschüren - wie ein Leitfaden für Betriebsgründer,eine Steuerrechtsbroschüre, "Der Weg zum Gründungskonzept" und eineFranchisebroschüre - angefordert werden.

Auch die sogenannte "Cash-Prognose" ist via e-mail zu bestellen. Dieses Programm plant mittels eines ausgefeilten Excel-Kalkulationsmodells die Kosten (automatische Berechnung von Kreditzinsen, Leasingraten, Einkommenssteuer und Sozialversicherung), errechnet notwendige Mindestumsätze und erstellt einen präzisen Finanzplan. Ebenfalls im BGS-Internet-Angebot ist das Franchise-Forum der Wirtschaftskammer Salzburg. Links zum WIFI Salzburg, zur "Jungen Wirtschaft" und zu weiteren interessanten Adressen sorgen für eine umfassende Einbindung wichtigerInformationsquellen.

Beratungen im BGS weiter im Aufschwung

Auch ohne Internet erfreute sich das BGS im ersten Halbjahr 1997 an weiter gestiegenem Interesse: Zwischen Jänner und Juli wurden an der Faberstraße 18 in Salzburg insgesamt 414 Beratungen registriert, was gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres einem Zuwachs von 32 Beratungen bzw. +8,4% entspricht. Davon entfielen 226 auf Beratungen im Haus, 165 Gespräche wurden bei Sprechtagen durchgeführt und 23weitere bei Branchenberatungen.

Arbeitslose drängen ins Unternehmertum

Für immer mehr arbeitslose Salzburger scheint der Schritt in die Selbständigkeit ein möglicher Ausweg aus ihrer Situation zu sein. Diese Interpretation scheint zulässig, wenn man sich die Statistik der Beratungen nach Beschäftigungsart ansieht: 59 Arbeitslose ließen sich im BGS in den ersten sechs Monaten des Jahres über einemögliche Betriebsgründung informieren, was gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres einen Zuwachs von 73,5% bedeutet. Die meisten Beratungen werden freilich weiterhin von unselbständig Erwerbstätigen in Anspruch genommen: 228 Beratungen bedeuten hiereinen kleinen Rückgang von 4,2%.

Sowohl die meisten Beratungen, als auch der größte Zuwachs wurden im Bereich Gewerbe und Handwerk verzeichnet: 200 Beratungen bedeuten gegenüber dem ersten Halbjahr 1997 ein Plus von 38 Beratungen bzw. +23,5%. Dahinter folgt mit 137 Beratungen - dies bedeutet ein Minus von7,4% - der Handel. Exakt den gleichen Wert wie im Vorjahr (63Beratungen) wurden im Tourismus durchgeführt.

Nach der regionalen Unterteilung lagen auch im ersten Halbjahr 1997 die Stadt-Salzburg und der Flachgau mit 161 (+3,9%) bzw. 134 (-4,3%) voran. Nahezu verdoppelt hat sich hingegen die Anzahl der Beratungen für Interessenten aus dem Tennengau: 49 Beratungen bedeuten ein Plus von 96%. Noch größer war der Zuwachs im Pongau, wo nach sieben Beratungen im ersten Halbjahr 1996 heuer 23 (+228,6%) durchgeführt wurden. Im Pinzgau wurde hingegen mit 18 Beratungen ein Minus von 28%registriert.

Der Großteil des Zuwachses an Beratungen geht auf das Konto von Männern: Während nämlich bei den Frauen nur ein geringes Plus von3,7% auf insgesamt 113 Beratungen erzielt wurde, betrug die Zunahme
bei Männern 10,3% auf 301 Gespräche.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Karin Duschkin
Tel. 0662/8888, Dw. 542

WK-Presseabteilung
Mag. Klaus Höftberger
Tel. 0662/8888, Dw. 383

BGS Salzburg

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HKS/OTS