Lenzing: Aktionärsbrief Teil 4

Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich.

Fragen bitte an Dr. Rosemarie Schuller unter Tel 07672/701/2713 richten.

Ad-Hoc Mitteilung von: Lenzing
Die Bilanzdaten im Vergleich zum 1. Halbjahr
1996

Der Lenzing-Konzern erwirtschaftete im ersten
Halbjahr 1997 ein Ergebnis der gewöhnlichen
Geschäftstätigkeit von minus 168 Mio öS (nach
minus 84,5 Mio. öS). Im Halbjahresergebnis
1996 waren allerdings Einmalerträge aus der
Rückerstattung von
Außenhandelsförderungsbeiträgen und dem
Verkauf des Geschäftsbereiches High
Performance Products enthalten. 1997 ist - im
Gegensatz zum Halbjahresergebnis von 1996 -
die Aktivierung von Ingangsetzungskosten für
die Lenzing -Lyocell Großanlage in Höhe von
92,5 Mio. öS enthalten. Der konsolidierte
Halbjahres-Konzernumsatz 1997 betrug 3,967
Mrd. (nach 3,962 Mrd. öS).

Das diesjährige Ergebnis wurde durch höheren
Zinsaufwand infolge der hohen
Investitionstätigkeit bei Lenzing Lyocell und
South Pacific Viscose belastet. Generell hat
sich der Dollaranstieg positiv auf die Lenzing
Gruppe ausgewirkt. Allerdings löste die seit
Mitte Juli einsetzende Abwertung der
indonesischen Rupie gegenüber dem US-Dollar
einen Vorsorgebedarf von 85 Mio. öS in der
konsolidierten Halbjahres-Erfolgsrechnung aus.
Dies deshalb, weil für die Tilgung auf
Dollarbasis laufender Kredite unserer
Beteiligung South Pacific Viscose Mehrkosten
zu erwarten sind. Sofort durchgeführte
Preiserhöhungen werden zumindest einen Teil
dieses Vorsorgebedarfes wieder ausgleichen.

Das Ergebnis der gewöhnlichen
Geschäftstätigkeit der Lenzing AG betrug im
ersten Halbjahr 1997 88,7 Mio. öS ( nach 113,5
Mio. S im Gesamtjahr 1996), der
Halbjahresumsatz der AG betrug 2,82 Mrd. öS
(nach 2,9 Mrd.).

(Schluß)

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HEA/04