Palais Todesco im neuen Glanz

Wien (OTS) - Die Renovierung des Palais Todescos ist
abgeschlossen. Nach über zweijähriger Umbauzeit erstrahlt das Haus in der Kärntnerstraße 51 im neuen Glanz. Das in den Jahren 1861 bis 1864 im Auftrag der Brüder Todesco von Theophil Hansen und Ludwig Förster errichtete Haus befindet sich seit dem Jahre 1935 im Besitz der Bundesländer-Versicherung. Es ist das Glanzstück im Hausbesitz des Unternehmens.

Die Umbau- und Renovierungsarbeiten gestalteten sich nicht immer ganz unkompliziert, da die Fassade, die Prunkräume im 2. Stock und das Prunkstiegenhaus denkmalgeschützt sind. Um das Haus wieder funktionstüchtig zu machen, mußte mit einem Aufwand von rund 175 Millionen Schilling eine Generalsanierung durchgeführt werden. Neben den denkmalgeschützten Teilen wurden Fenster, Türen und Fußböden erneuert bzw. saniert und zwei Aufzüge eingebaut.

Der Dachboden wurde an einen privaten Bauträger (Realium) vermietet. Dieses Unternehmen hat mit Eigenkapital 25 Wohnungen durch den entsprechenden Dachausbau geschaffen und wird diese Räumlichkeiten weitervermieten.

Durch die Umbauarbeiten wurde die Nutzfläche von vorher ca. 5000 auf ca. 6700 Quadratmeter erhöht. Neben den sechs Geschäftsmietern konnten folgende neue Mieter gewonnen werden:

1.Stock: "Washington National Commerce & Finance Corp. Büroservice G.m.b.H." vermietet kurzfristig die vorhandenen Büroräume inklusive der entsprechenden Infrastruktur an internationales Klientel.

2.Stock: "Washington National Büroservice G.m.b.H" (100% Tochter des o.a. Unternehmens) - vermietet die vorhandenen Prunkräume.

3.Stock: "Berger Bank" - Privatbank
"Arthur D. Little" - Unternehmensberatung

Historisches zum Palais Todesco:

Neben den beiden Ringstraßenarchitekten Hansen und Förster haben weitere bedeutende Künstler zum Gelingen des im Renaissancestil errichteten Gebäudes beigetragen. Carl Ruhl und sein Schüler Gustav Gaul sowie Karl Lotz und Christian Griepenkerl zeichneten für die Wand- und Deckengemälde verantwortlich. Lorenz Gedon steuerte die geschnitzte Wand- und Deckentäfelungen bei. Das Objekt, sicher einer der bedeutendsten Bauwerke der Ringstraßenepoche, ist in Massivbauweise erbaut und umfaßt drei prunkvolle Straßenfassaden, ist reich mit voll- und halbplastischen Figuren geschmückt. Die Hauptstiege sowie viele Räumlichkeiten und die Säle der Belle Etage weisen in ihrer Gesamtheit den Reichtum des Historismus auf. Durch das Zusammenwirken von Architektur, Malerei, Kunsthandwerk und Bildhauerei darf das Palais Todesco mit Fug und Recht als Gesamtkunstwerk bezeichnet werden.

Fotos vom Palais Todesco können bei der Pressestelle angefordert werden. (Tel.: 01-211 11 3615)

Rückfragen & Kontakt:

Bundesländer-Versicherung AG
Reinhard Hübl
Tel.: 01-211 11/3300 DW

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BVP/OTS