Strasser: Schulbeginn erfordert erhöhte Aufmerksamkeit aller Verkehrsteilnehmer

Aktion "Sicherer Schulweg" auf Initiative von LH Dr. Erwin Pröll

Niederösterreich, 31.8.1997 (NÖI) "Wir haben heuer in Niederösterreich 19.600 Schulanfänger. Mein besonderer Appell
gilt daher allen Verkehrsteilnehmern, vermehrt Rücksicht auf
Kinder im Straßenverkehr zu nehmen und vor allem in
Schulbereichen besonders vorsichtig zu sein", so LAbg. Dr. Ernst Strasser. Daher startet die VP-Niederösterreich auf Initiative
von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll rechtzeitig zu Schulbeginn unter dem Titel "Sicherer Schulweg" auch heuer wieder zahlreiche Sicherheitsinitiativen, damit die Zahl der Unfälle mit Kindern im Straßenverkehr reduziert wird. So werden in den ersten Schultagen und -wochen 25.000 reflektierende Sicherheits-Leuchtbänder an
alle "Taferlklassler" in ganz Niederösterreich verteilt. "Um vor allem Volksschüler für dieses wichtige Thema zu sensibilisieren, wird auch ein Sicherheitsquiz durchgeführt. All diese Initiativen werden neben der Schulbeginnaktion 'STOP! Schulkinder!' des
Landes Niederösterreich durchgeführt", so Strasser weiter.****

"Gerade die Kinder sind die schwächsten in unserer
Gesellschaft und haben keine Lobby. Unsere Pflicht ist, für ihre Sicherheit zu sorgen. Bislang wurden in der von Landeshauptmann Erwin Pröll initiierten landesweiten Aktion "Mehr Sicherheit für Kinder im Straßenverkehr" über 250 neuralgische Punkte entschärft. Wir werden aber auch weiterhin den Ausbau von neuen Schutzwegen, , die Errichtung von Ampeln und Blinkanlagen für gefährliche Straßenstellen sowie Schutzinseln, etc. forcieren", schloß Strasser.

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI