Zumtobel AG auf globalem Wachstumskurs

Erfolgreicher Abschluß des Geschäftsjahr 96/97 bestätigt Spitzenposition in der europäischen Lichtindustrie. Geschäftsbericht 96/97 von führendem französischen Grafikdesigner gestaltet.

Wien (OTS) - Der österreichische Lichtkonzern Zumtobel AG, Dornbirn, erzielte im Geschäftsjahr 1996/97 einen Umsatz von ATS 6.043,3 Mio. Die Steigerung von 14,2 Prozent gegenüber dem vorhergehenden Berichtszeitraum konnte trotz verschärften Konkurrenzdrucks und nach wie vor schwacher Konjunktur in wichtigen Märkten erzielt werden.

Positiv trugen hierzu vor allem der anhaltende Zugewinn im Geschäft mit elektronischen Komponenten und Lichtlösungen sowie die globalen, auf die Erschließung neuer Märkte gerichteten Aktivitäten der beiden Teilkonzerne Zumtobel Staff und Tridonic bei. Die Zwischenergebnisse des laufenden Geschäftsjahrs bestätigen den anhaltenden Aufwärtstrend, wie der Vorstandsvorsitzende Jürg Zumtobel anläßlich der Vorstellung des Geschäftsberichts 96/97 betonte: "Die anhaltende Dynamik der Wachstumsfelder elektronischer Lichtkomponenten und Systemlösungen sowie der Emerging markets lassen für 1997/98 weitere Umsatzerhöhungen und Ertragsverbesserungen erwarten."

Die europäische Leuchtenindustrie hat in den neunziger Jahren turbulente, weithin von rezessiven Märkten und verschärftem Wettbewerb bestimmte Phasen durchlaufen. Gegen den Branchentrend baute die Zumtobel-Gruppe ihr Geschäft kontinuierlich aus, innerhalb von fünf Jahren erhöhte sich der Umsatz um über 60 Prozent von ATS 3.716,9 (1992/93) auf ATS 6.043,3 (1996/97). "Das zeigt, wie eine mittelständische Unternehmensgruppe die Chancen des Wandels erfolgreich ergreift und entschlossen ihre Marktposition verbessert. Die Abkopplung von rückläufigen Branchenkonjunkturen war nur möglich, weil die Zumtobel-Gruppe früher als andere auf den Wertschöpfungsfaktor der elektronischen Lichttechnologie setzte. Hier liegt das Zukunftspotential, das heute schon seine Wirkung entfaltet."(Jürg Zumtobel)

Besonderes Merkmal der Geschäftsberichte der Zumtobel AG ist ihr Charakter als künstlerische Editionsreihe. Im jährlichen Wechsel interpretieren internationale Grafikdesigner von Rang Bilanz und Perspektiven der Unternehmensgruppe. Für 1996/97 wurde der führende französische Grafikdesigner Pierre Bernard mit dieser Aufgabe betraut. Im Zusammenwirken mit dem, vor allem durch seine Auftragsarbeiten für den Louvre berühmt gewordenen, Pariser Fotografen Michel Chassat, werden die Dimensionen des Mediums Licht in fünf Bildessays dargestellt. "Die hohe Kunst der Schwarzweiß-Fotografie macht den Geschäftsbericht zum ästhetischen Erlebnis, dessen Ausdruckskraft hoffentlich ebenso überzeugt wie die nüchternen Zahlen und Auskünfte zum positiven Geschäftsverlauf." (Jürg Zumtobel)

Rückfragen & Kontakt:

Zumtobel AG

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS