Euro ohne Österreich können wir uns nicht leisten

Stummvoll: Massive Spekulationen gegen den Schilling wären die Folge

Wien (PWK) - Im globalen Wettbewerb mit den USA und Japan hat eine kleine Volkswirtschaft wie die österreichische nur dann eine Chance, wenn sie eine starke eigene Währung besitzt, erklärte Wirtschaftskammer-Generalsekretär Günter Stummvoll beim Europäischen Forum Alpbach. In der aktuellen Euro-Diskussion laute die Frage daher nicht: "Soll Österreich den Euro einführen?" sondern : "Was passiert, wenn der Euro kommt (und er kommt bestimmt) und Österreich ist nicht dabei?" Es würde zu einer massiven Spekulation gegen den Schilling kommen, ist Stummvoll überzeugt - und "das können wir uns angesichts eines starken Dollar und eines starken Yen nicht leisten!" ****

Die beste Exportförderung sei es, die nationalen Rahmenbedingungen für die Wirtschaft zu verbessern, sagte Stummvoll. Die Rahmenbedingungen für die österreichische Wirtschaft würden sich jedoch nur sehr langsam bzw. gar nicht verändern - ganz im Gegensatz zu den internationalen "Megatrends" wie die hohe Mobilität des investiven Kapitals, die Rasanz des technischen Fortschritts und die raschen Veränderungen durch EU-Integration und Ostöffnung.

Rückfragen & Kontakt:

Presseabteilung
Tel: 50105-4462

Wirtschaftskammer Österreich

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK