Jagenberg AG: Aktionärsbrief der Jagenberg AG vom August 1997: Jagenberg durch Innovation auf Erfolgskurs

Neuss (ots-Ad hoc-Service) - Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG übermittelt von der DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich. ---------------------------------------------------------------------

Sehr geehrte Damen und Herren,

das Geschäftsjahr 1997 hat sich bis zum 30. Juni 1997 erwartungsgemäß gut entwickelt. Beim Auftragseingang konnten wir an die positiven Werte des Vorjahres anschließen und einige für unsere Marktposition wichtige Großaufträge mit asiatischen Kunden abschließen. Die im Frühjahr 1997 gestartete Innovationsoffensive mit dem Leitmotiv "Mit Innovation zum Erfolg" wird in den nächsten zwölf Monaten zu weiteren Produkt- und Prozeßverbesserungen führen, die die Position unserer Geschäftsbereiche im internationalen Wettbewerb weiter sichern und stärken werden.

Die 1996 deutlich verbesserte Ergebnisentwicklung setzte sich auch in den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres im Vergleich zum Vorjahr fort und wird für das gesamte Geschäftsjahr zu der geplanten Ergebnissteigerung führen.

Umsatz und Gesamtleistung

Im 1. Halbjahr 1997 erreichte die Jagenberg-Gruppe einen Umsatz von 398,7 Mio. DM (Vorjahr: 447,5 Mio. DM). Der gegenüber dem Vorjahr zu verzeichnende Umsatzrückstand von 48,8 Mio. DM ist im wesentlichen abrechnungsbedingt und spiegelt den ungleichmäßigen Verlauf der monatlichen Auftragseingänge im Anlagengeschäft mit entsprechend zeitlich gestaffelten Lieferterminen wider. Wie in den Vorjahren wird die Jagenberg-Gruppe auch im Geschäftsjahr 1997 den Hauptanteil des Umsatzes in der 2. Jahreshälfte abrechnen. Die in den ersten sechs Monaten erbrachte Gesamtleistung von 464,9 Mio. DM liegt auf dem guten Niveau des Vorjahres von 467,5 Mio. DM.

Der Auslandsanteil am Umsatzvolumen der ersten sechs Monate ging auf 70,9 % zurück (Vorjahr: 75,7 %). Dafür verzeichnete das Inlandsgeschäft einen Anstieg um 6,7 % auf 115,9 Mio. DM, so daß der Anteil am Gesamtumsatz auf 29,1 % zunahm (Vorjahr: 24,3 %).

Der Geschäftsbereich Papiertechnik erwirtschaftete einen Umsatz von 234,2 Mio. DM (Vorjahr: 284,2 Mio. DM), was einem Anteil am Umsatz der Jagenberg-Gruppe von 58,7 % entspricht (Vorjahr: 63,5 %).

Im Geschäftsbereich Verpackungstechnik wurde ein Umsatz von 133,2 Mio. DM erzielt, der den Wert des Vorjahres von 130,5 Mio. DM um 2,1 % übertrifft. Der entsprechende Umsatzanteil am Gruppen-Umsatz erhöhte sich auf 33,4 % (Vorjahr: 29,1 %).

Die Geschäftsbereiche Fertigungstechnik und Jagenberg AG/Ausländische Vertriebsgesellschaften waren mit konsolidierten Umsätzen von 3,4 Mio. DM (0,9 %) bzw. 27,9 Mio. DM (7 %) am Gesamtumsatz der Jagenberg-Gruppe im 1. Halbjahr 1997 beteiligt.

1. Halb- 1. Halb-
jahr jahr
1997 1996
Umsatz in Mio. DM 398,7 447,5
Auslandsanteil in % 70,9 75,7

Auftragslage

Der Auftragseingang der Monate Januar bis Juni 1997 lag mit 528,8 Mio. DM über den Erwartungen und bestätigte den guten Vorjahreswert von 528,2 Mio. DM. Im Geschäftsbereich Papiertechnik wurde ein Auftragsvolumen von 336,5 Mio. DM erreicht, womit der Vorjahreswert von 328,3 Mio. DM um 2,5 % übertroffen wurde. Damit entwickelte sich die Jagenberg-Gruppe besser als die Branche. Der vom VDMA für die Herstellung von Papier- und -zurichtmaschinen ermittelte durchschnittliche Branchenwert war durch einen nominalen Rückgang der Auftragseingänge von 2 % gekennzeichnet.

Der Geschäftsbereich Verpackungstechnik erhöhte sein Auftragsvolumen gegenüber dem Vorjahr ebenfalls um 2,7 % auf 159,1 Mio. DM (Vorjahr: 154,9 Mio. DM). Der entsprechende Branchenwert für Nahrungsmittel- und Verpackungsmaschinen weist dagegen für den Vergleichszeitraum ein Minus von 4 % auf.

Aufgrund des noch unterdurchschnittlichen Umsatzverlaufs im 1. Halbjahr und bei einem weiterhin guten Verlauf des Auftragseingangs liegt der Auftragsbestand am 30. Juni 1997 bei 635,6 Mio. DM, was einem Anstieg von 5,3 % gegenüber dem Vorjahreswert entspricht.

1. Halb- 1. Halb-
jahr jahr
1997 1996
Auftragseingang in Mio. DM 528,8 528,2
Auftragsbestand am 30.6. in Mio. 635,6 603,6
DM

Investitionen und Abschreibungen

Die Sachanlage-Investitionen betrugen im 1. Halbjahr 1997 9,7 Mio. DM und lagen damit deutlich über dem Vorjahreswert von 4,8 Mio. DM. Als größte Einzelinvestition wurde die Erweiterung der Büro- und Engineering-Flächen bei der amerikanischen Tochtergesellschaft Jagenberg Inc. in Enfield abge- schlossen.

Die Abschreibungen auf das Sachanlagevermögen betrugen 9,6 Mio. DM nach 10,9 Mio. DM im Vorjahr.

1. Halb- 1. Halb-
jahr jahr
1997 1996
Investitionen in Sachanlagen in 9,7 4,8
Mio. DM
Abschreibungen auf Sachanlagen in 9,6 10,9
Mio. DM

Ertragslage

Trotz des unterproportionalen Umsatzverlaufes im 1. Halbjahres 1997, der mit rund 400 Mio. DM 38 % des voraussichtlichen Jahres-Umsatzes entspricht, konnte eine weitere Ergebnisverbesserung erreicht werden. Die sich 1997 in vollem Umfang auswirkenden Restrukturierungsmaßnahmen der Vorjahre führen in Verbindung mit einer kontinuierlichen Verbesserung der Kosten-/Preis-Relation zu einer deutlichen Verbesserung der Ertragslage.

Das betriebliche Ergebnis verbesserte sich im 1. Halbjahr 1997 wie geplant um 20,4 Mio. DM auf -5,8 Mio. DM (Vorjahr: - 26,2 Mio. DM). Das Ergebnis vor Steuern liegt bei -9 Mio. DM nach -30,1 Mio. DM im Vorjahr (+ 21,1 Mio. DM). Dieser seit zwei Jahren anhaltend positive Trend wird sich durch den Anstieg des Geschäftsvolumens im 2. Halbjahr 1997 fortsetzen und zu der erwarteten Verbesserung des positiven Jahresergebnisses 1997 führen .

1. Halb- 1. Halb-
jahr jahr
1997 1996
Betriebliches Ergebnis in Mio. DM - 5,8 - 26,2
Ergebnis vor Steuern in Mio. DM - 9,0 - 30,1

Mitarbeiter

Die Jagenberg-Gruppe beschäftigte am 30. Juni 1997 weltweit 3.563 Mitarbeiter (Vorjahr: 3.505). Bereinigt um die erst im Juli 1996 neu in den Konsolidierungskreis aufgenommene slowakische Fertigungsgesellschaft Jagenberg Slovensko, bei der 110 Mitarbeiter beschäftigt sind, hat sich der Personalstand der Jagenberg-Gruppe nochmals leicht um 1,3 % verringert.

Während die Zahl der Beschäftigten im Inland um 42 auf 2.611 Mitarbeiter zurückging, erhöhte sich die Zahl der im Ausland tätigen Personen um 100 auf 952 Mitarbeiter. Dadurch stieg ihr Anteil an der Gesamtbelegschaft auf 26,7 % nach 24,3 % im Vorjahr.

Der Personalaufwand verringerte sich gegenüber dem Vorjahr um 2,9 % auf 172,4 Mio. DM.

1. Halb- 1. Halb-
jahr jahr
1997 1996
Mitarbeiter am 30.6. 3.563 3.505
- im Inland 2.611 2.653
- im Ausland 952 852
Personalaufwand
einschl. Altersversorgung in Mio. 172,4 177,5

DM

Ausblick

Der Auftragseingang im Maschinen- und Anlagenbau weist nach Mitteilung des VDMA per Juni 1997 gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum preisbereinigt ein Plus von 4 % auf. Die Inlandsbestellungen stiegen um 5 % und die Auslandsnachfrage um 4 %. Für die Jagenberg- Gruppe sind nach wie vor die internationalen Märkte von entscheidender Bedeutung.

Die anhaltende DM-Schwäche gegenüber dem US-Dollar und anderen wichtigen Währungen im Zuge der EURO-Diskussion unterstützt die preisliche Wettbewerbsfähigkeit deutscher Maschinenbauer auf den ausländischen Märkten. Hierbei hat die stark wachsende Wirtschaftsregion Asien mit ihren expandierenden Teilmärkten für Jagenberg auch in den nächsten Monaten weiterhin höchste Priorität.

Aufgrund des guten Auftragsbestandes sind die Engineering- und Fertigungskapazitäten in der Jagenberg-Gruppe bis über das Jahresende 1997 hinaus voll ausgelastet.

In Erwartung eines weiterhin positiven Konjunkturumfeldes auf unseren wichtigsten Absatzmärkten, einer dadurch weiterhin stabilen Auftragslage, die zu einem Umsatzvolumen von wieder mehr als 1 Mrd. DM führen wird und mit einem weiterhin straffen Kostenmanagement sind wir zuversichtlich, die Ertragslage der Jagenberg-Gruppe im Geschäftsjahr 1997 gegenüber dem Vorjahr nochmals deutlich zu verbessern.

Ende der Mitteilung

Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

http://www.ots.apa.at

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/OTS-AD HOC-SERVI