Bolena fordert mehr Hospizbetten für Wien

Liberale wollen dafür Akutbetten in Spitälern abbauen

Wien (OTS) "Ein Modellversuch für ganz Wien ist zuwenig", kommentierte heute Alexandra Bolena, Liberale Gesundheitssprecherin im Wiener Landtag, den von Gesundheitsstadtrat Sepp Rieder präsentierten
Projektversuch Sterbebegleitung im Geriatriezentrum Wienerwald. Bolena sieht in dem Hospiz zwar einen wichtigen Beitrag zum Wiener Gesundheitswesen, ortet aber noch weiteren Bedarf an solchen Einrichtungen. Die Versorgung wird derzeit größtenteils von privaten Anbietern, wie etwa dem Hospiz am Rennweg, der Hospizabteilung im Krankenhaus zum Göttlichen Heiland oder dem mobilen Hospizservice der Caritas, erbracht.

Seit Jahren verschleppe Rieder den Modellversuch eines Hospizes in Kaisermühlen, kritisierte Bolena. Das Argument der angespannten Finanzsituation wollte die Liberale Gesundheitssprecherin nicht gelten lassen. "Es gibt im Wiener Gesundheitswesen noch konkrete strukturelle Einsparungsmöglichkeiten, die weit mehr Geld bringen, als der Ausbau und die Verbesserung der Pflege kostet", meinte Bolena. Als Beispiel nannte die Liberale Gesundheitssprecherin das Mautner Markhof-Kinderspital im dritten Bezirk. "Dort werden durchschnittlich 33 Kinder
pro Tag stationär behandelt - bei Kosten von 152 Millionen Schilling!
Das ist weder ökonomisch sinnvoll noch ist es hinsichtlich medizinischer Qualitätssicherung verantwortbar", schloß Bolena.

(Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 4000-81557

Liberales Forum - Landtagsklub Wien

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LKW/LKW