ÖSAG zieht positive Halbjahresbilanz 1997

7,8 Millionen verkaufte Vignetten/ 97%iger Ausrüstungsgrad der Fahrzeuge/ unterdurchschnittlichen Ausweichverkehr auf die Bundesstra§en/ 35 Mio. Schilling Ersatzgebühren von "Vignetten-Sündern"

Wien (OTS) - Mit einer verkauften Stückzahl von 7,8 Millionen Vignetten konnten im Zeitraum zwischen Dezember 1996 und Juni 1997 rund 2,5 Mrd. Schilling erlöst werden. Damit wurden bereits nach einem halben Jahr Vignettenpflicht in Österreich rund 70% der für das Gesamtjahr 97 erwarteten Einnahmen erreicht. Auch das Ziel, durch die Vignettenpflicht alle Benutzer des heimischen Autobahnennetzes an den Kosten zu beteiligen, konnte erfüllt werden. Mehr als 50% der Vignetteneinnahmen aus dem Sommerreiseverkehr kommen von Auslöndern.

Kontrollzählungen: Hohe Akzeptanz - wenig Ausweichverkehr Kontrollzählungen der ÖSAG an den wichtigsten Grenzübergängen und Autobahnparkplätzen belegen, daß der Ausrüstungsgrad österreichischer bzw. ausländischer Fahrzeuge mit der Vignette bei durchschnittlich 94%- 97% liegt. Diese hohe Akzeptanz spiegelt sich auch in den Ergebnissen einer Studie des Verkehrsbüros Nadler und Steierwald wider, die im Auftrag der ÖSAG Veränderungen der Verkehrsflüsse durch die Vignette untersucht. Der Ausweichverkehr von den Autobahnen auf das niederrangige Straßennetz beträgt im 1. Halbjahr, im österreichweiten Durchschnitt lediglich 2%. Dieser Wert liegt deutlich unterhalb des europäischen Durchschnittswertes von bis zu 25% Ausweichverkehr bei Bemautungsmaßnahmen im höherrangigen Straßennetz.

Strenge Vignettenkontrollen: rund 35 Mio Schilling von "Vignetten-Sündern" Die im Rahmen von Verkehrskontrollen von der Exekutive durchgeführten Vignettenüberprüfungen brachten im ersten Halbjahr Einnahmen von rund 35 Millionen Schilling. Diese von "Vignetten-Sündern" eingehoben Ersatzgebühren sind - ebenso wie die Vignetteneinn ahmen - zweckgewidmet für den Ausbau und Lückenschluß im heimischen Autobahnen und Schnellstraßennetz.

ÖSAG-Vorschläge führen zu Vereinfachungen für die Autofahrer

Auf Basis der Erfahrungen aus den ersten Monaten Vignettenpflicht wurden die Vorschläge der ÖSAG zur Änderung des Bundesstraßenfinanzierungsgesetzes im Nationalrat beschlossen, was in wesentlichen Bereichen zu Vereinfachungen in der Handhabung der Vignetten führen wird (z.B.: Flexible Wochenvignette, Gratis-Vignette für Behinderte etc.).

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Anita Oberholzer Tel.: 0662/ 62 05 11- 47 DW

ÖSAG,

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEE/OTS