Honsel AG: Halbjahresbericht

Meschede (ots-Ad hoc-Service) - Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG übermittelt von der DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich.

Die Geschäftsentwicklung des
ersten Halbjahres 1997 der Honsel AG verlief deutlich besser als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. So konnte der Umsatz des Konzerns um 7 % von 309,4 Mio. DM im Vorjahr auf 331,5 Mio. DM gesteigert werden. Deutlicher stieg der Umsatz der Preß- und Walzerzeugnisse, die einen Umsatz- anstieg von 15 % auf 67,6 Mio. DM verzeichnen konnten.

Diese im wesentlichen von der Automobilindustrie und deren starker Exportkonjunktur getragene Entwicklung wird sich auch im zweiten Halbjahr 1997 fortsetzen. Der Auftragsbestand ist in den ersten sechs Monaten 1997 deutlich gestiegen. Er lag mit 29.551 t um 13 % über dem Vorjahresstand.

Die durchschnittliche Mitarbeiterzahl im Konzern betrug 3.227; sie lag damit um 40 über der Vergleichszahl des Vorjahres, obwohl der Aufbau der neuen Druckgußfabrik in Lothringen planmäßig fortgesetzt wurde. Der dort notwendige Personalaufbau wurde durch die Schließung des Werkes in Solingen und Personalabbau an anderen Standorten nahezu kompensiert.

Schwerpunkte unserer Investitionstätigkeit im ersten Halbjahr 1997 waren Anlagen-investitionen zur Kapazitätserhöhung für den Anlauf neuer Produkte am Standort Meschede, insbesondere für den neuen Druckguß-V6-Motorblock für Mercedes-Benz, sowie die Anschaffung zusätzlicher Druckguß- und Bearbeitungsmaschinen für den weiteren Ausbau der neuen Druckgußfabrik in Lothringen. Insgesamt wurden im Konzern 35,3 Mio. DM investiert.

Trotz der noch vorhandenen Belastungen aus der Umstrukturierung der Gußaktivitäten, des Sonderaufwandes aus der Schließung des Standortes Solingen und der Anlaufverluste der neuen Druckgußfabrik in Lothringen konnte der Konzernverlust, der zum 30. Juni 1997 noch 3,1 Mio. DM ausmacht, gegenüber dem Vorjahr (-6,2 Mio. DM) stark verbessert werden.

Für das zweite Halbjahr 1997 gehen wir von einer weiterhin positiven Geschäftsentwicklung aus, die sich auch aufgrund der strukturell begründeten Verbesserungen im Ergebnis positiv auswirken wird.

HONSEL Aktiengesellschaft Der Vorstand

Der vollständige Zwischenbericht zum 30. Juni 1997 kann bei der Gesellschaft unter der Tel. Nr.: 0291/291-218 angefordert werden.

Ende der Mitteilung

Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

http://www.ots.apa.at

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/04