Prima Vista

Ankäufe und Schenkungen des 20. Jahrhunderts aus der MAK-Testilsammlung 1987 - 1997

Wien (OTS) - Pressepreview: Dienstag, 16. September 1997, 10.30
Uhr

Ort: MAK-Studiensammlung Textil

Ausstellungsdauer: 16. September 1997 - 28. Juni 1998

Öffnungszeiten: Di - So 10.00 - 18.00 Uhr, Do 10.00 - 21.00 Uhr, Mo geschlossen

Prima Vista zeigt die interessantesten und schönsten Ankäufe und Schenkungen der letzten zehn Jahre. Extravagante Kleider der 20er Jahre, bunte Stoffe und Plastikhandtaschen aus den Fünfzigern, ausgefallene Hüte und andere Accessoires geben Einblick in Mode und Textildesign des 20. Jahrhunderts. Prima Vista, die bereits vierte Ausstellung in der MAK-Studiensammlung Textil, macht deutlich, daß neben Ankäufen Schenkungen einen besonders wichtigen Beitrag zur qualitätsvollen Erweiterung einer Museumssammlung leisten.

So hat die Wiener Schuhfabrik Pelz nach Geschäftsaufgabe dem Museum ihre Sammmlung von mehr als 100 Modellschuhen aus der Zeit zwischen 1910 und 1970 übergeben. Sie zeigen, wie sich Geschmack und Stil der Wiener Schuhmode im Laufe der Zeit gewandelt haben.

Eine facettenreiche Auswahl von mehr als 60 Hüten aus den fünfziger und sechziger Jahren stammt von Barbara Fellinger, der Gattin des bekannten Wiener Internisten. Sie ergänzen die schon vorhandene Sammlung des Museums und sind Ausdruck des Geschmacks einer der wichtigsten Kundinnen der überaus originellen Wiener Modistin Adele List (1893-1983).

Extravagante Eleganz hingegen zeichnet das Kleid mit Jacke von Mariano Fortuny (1871-1949) aus. Fortunys "klassische", kannelürenartig drapierte Kleider waren ab 1910 und in der Zwischenkriegszeit in Europa und in den USA sehr begehrt. Die Samtjacke ist mit einm zarten Muster aus Reticellaspitzen bedruckt.

Ebenfalls ausgefallene Einzelstücke sind die von Bernard Rudofsky (1905-1988) zwischen 1925 und 1935 für seine Frau entworfene Kleider aus Dekorstoffen des Wiener Architekten Josef Frank (1885-1967).

Eine reizvolle Sammlung von Plastikhandtaschen der 50er Jahre schließt eine empfindliche Lücke, ebenso die zuletzt erworbene große Sammlung von mehr als vierzig vorwiegend englischen Dekorstoffen der 50er, 60er und 70er Jahre.

Einen weiteren Aspekt der Ausstellung bilden die Arbeiten der Hochschule für angewandte Kunst. Das MAK hat es sich zur Aufgabe gemacht, vor allem deren Textilarbeiten im Auge zu behalten und charakteristische oder ausgefallene Objekte zu erwerben. Dazu gehören Kleider aus der Modeklasse Jean Charles de Castelbajac (Rosalind Krammer, Elisabeth Krautinger), liturgische Gewänder (Dietmar Kanitz, Susanne Kallinger) nach Entwürfen von Studenten verschiedener Meisterklassen wie Ron Arad sowie Textilkunst: Wandbehänge (Eva Königseder, Gerda Peer) oder Bodenteppiche (Gerda Peer). Der Künstler und die Künstlerinnen haben dem MAK zusätzliche Werke zur Verfügung gestellt, um ihre Arbeit besonders gut dokumentiert zu sehen. Auf dem Sektor der Kunst sind außerdem Ankäufe von Rosemarie Trockel (Deutschland), Maria Theresia Litschauer (Österreich) und Andrzej Rajch (Polen) hervorzuheben.

Ausstellungsdaten

Prima Vista, Ankäufe und Schenkungen des 20. Jahrhunderts aus der MAK-Textilsammlung, 1987 - 1997

Pressepreview: 16.September 1997, 10.30 Uhr

Ausstellungsort: MAK-Studiensammlung Textil, MAK- Österreichisches Museum für angewandte Kunst, Stubenring 5, A-1010 Wien

Ausstellungsdauer: 16. September 1997 - 28. Juni 1998

Projektleitung: Angela Völker

Öffnungszeiten: DI - So 10.00 - 18.00 Uhr, Do 10.00 - 21.00 Uhr, Mo geschlossen

Feiertage: 26.10. Nationalfeiertag 10 - 18 Uhr,
1.11. Allerheiligen geschlossen,
2.11. Allerseelen 10.00 - 18.00 Uhr,
8.12. Maria Empfängnis geschlossen,
24.12. Heiliger Abend 10.00 - 15.00 Uhr,
25.12. Christtag geschlossen,
26.12. Stephanstag 10.00 - 18.00 Uhr,
31.12. Silvester 10.00 - 15.00 Uhr,
1.1. Neujahr geschlossen,
6.1. Heilige 3 Könige 10.00 - 18.00 Uhr,
12.4. Ostersonntag 10.00 - 18.00 Uhr,
13.4. Ostermontag 10.00 - 18.00 Uhr,
1.5. Staatsfeiertag geschlossen,
21.5. Christi Himmelfahrt 10.00 - 21.00 Uhr,
31.5. Pfingstsonntag 10.00 - 18.00 Uhr,
1.6. Pfingstmontag 10.00 - 18.00 Uhr,
11.6. Fronleichnam 10.00 - 21.00 Uhr

Freier Eintritt: 26.10. Nationalfeiertag, 4.11. Eröffnung des Museums für Kunst und Industrie, 24.12. Heiliger Abend

MAK-Eintritt gesamt: öS 90,-/ös 45,- ermäßigt für Schüler, Studenten, Senioren ab 60, Soldaten, Gruppen ab 10 Personen. Freier Eintritt für Kinder bis 10, Mitglieder der Ges. f. Österr. Kunst, Studenten der Hochschule für angewandte Kunst, Museumspaß, Arbeitslose, österr. Schulklassen.

MAK im Internet
MAK Design-Info-Pool: Tel.: (1) 711 36/305, Fax: (1) 711 36/304 (von 9.00 bis 13.00 Uhr) WWW http://mak-design.tu-graz.ac.at/ e-mail: design@mak.co.at
Informationen zu den aktuellen MAK-Aktivitäten:
http://linux.kem.ac.at

Rückfragen & Kontakt:

Dorothea Apovnik
Tel.: 43 1 711 36 233
e-mail: presse@mak.at

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAK/OTS