LIF-Kerschler: Freie Fahrt für StudentInnen auf den Grazer Verkehrslinien

Wien (OTS) - Noch knapp ein Monat bis das neue Studienjahr beginnt und noch immer gibt es von Seiten der Stadt und der Grazer Verkehrsbetriebe keine Zusage über die Studierenden-Fahrkarten für die GVB.

"Die StadtpolitikerInnen und die GVB sind in meinen Augen sehr kurzsichtig, was diese Verhandlungen betrifft. Für Graz als Universitätsstadt sind die StudentInnen ein unheimlicher Wirtschafts-und auch Wissenschaftsfaktor", meint LIF- Gemeinderatskandidatin Bernadette Kerschler.

Kerschler spricht sich in weiterer Folge für die Wiedereinführung der StudentInnen-Freifahrt aus. "Man darf nicht vergessen, daß viele nach Beendigung ihres Studiums in Graz bleiben. Als Rechtsanwälte, Architekten oder in irgendeiner anderen Form bringen sie der Stadt Steuern und Abgaben ein. Das ergibt sicher ein Vielfaches mehr an Rückfluß als vorher für die Freifahrt aufgewendet wird", so Kerschler.

"Da Stadt, Land und Bund zu je einem Drittel die Kosten der Ermäßigung tragen würden, besteht eine Gefahr: Das auch die Studenten, wenn man sich über die Kosten nicht einigt, als Spielball zwischen Stadt und Land verkommen könnten", befürchtet Kerschler. Das Kunsthaus und die Umwidmungsquerelen beim Shopping Center West sind nur zwei Beispiel der "Ping-Pong"-Politik des Landes und der Stadt.

Sollten die Verhandlungen nicht zu dem erhofften Ergebnis führen, haben Studenten noch eine Chance zu einer GVB-Freifahrt zu kommen. Im Rahmen eines Gewinnspiels im Studienführer der Hochschülerschaft der Karl Franzens Universität, werden zehn Semester-Fahrkarten für die GVB verlost. Frei nach dem Motto "Reiß ab und steig ein".

Rückfragen & Kontakt:

Pressstelle
Tel.: 0316/837091-12

Liberales Forum Steiermark

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LST/OTS