Dorfmeister-Stix gegen Verharmlosung der Droge Alkohol bei Jugendlichen

Niederösterreich, 25.8.97 (NÖI) Gegen eine Verharmlosung der Droge "Alkohol" sprach sich LAbg. Desiree Dorfmeister-Stix aus.
"In die Diskussion um die Drogenproblematik bei Jugendlichen
muß auch Augenmerk auf das Problem des Alkohols gelegt werden. "Dies kommt eindeutig aus der seitens des Landes
Niederösterreich initiierten Jugendstudie heraus. So ist
Alkohol, wie alle anderen Drogen, die unsere Jugend bedrohen
eine große Versuchung. Gesellschaftlich wird dieses Problem
leider oftmals verharmlost", so die Abgeordnete weiter.****

Dorfmeister-Stix wies in diesem Zusammenhang darauf hin, daß beispielsweise in Diskotheken der halbe Liter Bier noch immer
viel billiger ist, als ein alkoholfreies Getränk in der
gleichen Menge. Ausnahmen sind einige vorbildliche Lokale, die "Jugendgetränke" zu billigeren Preisen anbieten.

"Niederösterreich ist dabei, nach der Erstellung einer Jugendstudie, bei der sich eindeutig herausgestellt hat, daß
das Drogenproblem in unserem Land, immer mehr im Vormarsch ist, diesen Gefahren gezielt entgegenzusteuern. Der Beginn ist eine eigene Drogenkoordinationstelle des Landes. Weitere Maßnahmen
sind die bereits bewährten Aktionen im Bereich der Drogenprävention, die nun noch stärker forciert werden. Die Befunde aus der Drogenstudie erfordern für die zukünftige Strategie gegen Drogen weitere Konsequenzen, wie zum Beispiel
eigene Suchtpräventionsprojekte für Lehrlinge in den Berufsschulen, "peer education" im schulischen und
außerschulischen Bereich, oder die Erstellung eines
Drogenkonzeptes für Niederösterreich für die nächsten zwei bis drei Jahre mit eigener Strategie gegen Designerdrogen",
erklärte Dorfmeister-Stix.

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI