Keine Verkehrsleitsysteme in Wieden und Margareten - Erfolg bei Bundeswirtschaftskammergarage darf nicht zunichte gemacht werden

(ots) Die Wiedner und Margaretner Liberalen lehnen
die geplante Einführung von Verkehrsleitsystemen für den motorisierten Individualverkehr in Wieden bzw. Margareten
ab. Verkehrsleitsysteme erzeugen keine Reduktion der Verkehrsbelastung, sondern eine flächendeckende
Ausbreitung des Verkehrsstaus in die Wohngebiete, im
Sinne eines "elektronisch gesteuerten
Schleichwegemanagements".

Die Liberalen haben seit ihrem Einzug in die Bezirksvertretung Stellung gegen den Ausbau der Wirtschaftskammergarage bezogen. Der sich abzeichnende
Erfolg dieses Engagements für die Wohnbevölkerung,
insbesondere in der Rainergasse und Schönburgstraße, darf
nicht durch die Einbeziehung der Wiedner und Margaretner Nebenstraßen in ein Verkehrsleitsystem zunichte gemacht
werden. Verkehrsprobleme sind nicht durch fragwürdige und kostspielige Maßnahmen zu lösen, sondern durch an die
Wurzeln greifende Maßnahmen, wie die Forcierung des
öffentlichen Verkehrs, eine flächendeckende Versorgung
mit FußgängerInnen- und RadfahrerInnen-Netzen und die EinkäuferInnen-freundliche Gestaltung der
Einkaufsstraßen, wie z.B. der Wiedner Hauptstraße. Diese Maßnahmen verlangen eine bezirksübergreifende
Zusammenarbeit, wie sie von den Wiedner und Margaretner
Liberalen stets eingefordert wurde. Leider sind die Bezirksvorstehungen bisher zu keinen gemeinsamen
Beratungen zu diesen Fragen bereit.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 4000-81557Liberales Forum - Landtagsklub Wien

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LKW/LKW