Betriebsgründungsoffensive gegen Jugendarbeitslosigkeit

Junge Wirtschaft fordert Imagekampagne,Bürokratieabbau und- Eigenkapitalinstrumente für Jungunternehmer

Wien (PWK) - Die Junge Wirtschaft begrüßt das Engagement der "Jungen Sozialpartner" zur Verbesserung der Berufsaussichten von Jugendlichen. "Österreich muß rasche und effektive Maßnahmen setzen, um dieses Problem endlich in den Griff zubekommen", sagte heute JW-Geschäftsführer Alfons H. Helmel. "Wir müssen jedoch davon wegkommen, durch punktuelle Maßnahmen nur kosmetische Korrekturen der Jugendarbeitslosenrate zu erreichen. Das einzige Mittel, die Jugendbeschäftigung wirklich nachhaltig und dauerhaft zu heben, ist eine Betriebsgründungsoffensive," erklärte der JW-Bundesgeschäftsführer. ****

Nach den Untersuchungen der Jungen Wirtschaft schafft jede Betriebsgründung sofort durchschnittlich 3,5 neue Arbeitsplätze. Junge Unternehmer stellen in erster Linie junge Mitarbeiter ein. "Betriebsgründungen bergen in Österreich ein enormes längerfristiges Beschäftigungspotential, da die Überlebensquote österreichischer Unternehmen von rund 75% nach fünf Jahren den europäischen Spitzenwert darstellt. Bereits 3000 zusätzliche Neugründungen pro Jahr bringen 15.000 Arbeitsplätze und reduzieren daher die Arbeitslosenrate um 0,5%", so Helmel. Dieses Potential könne heute in Österreich deshalb nicht genutzt werden, weil vor allem die enormen Bürokratiehürden und mangelnde Eigenkapitalinstrumente viele Interessierte von einer tatsächlichen Unternehmensgründung abhielten.

Helmel fordert daher von der Bundesregierung:
- die Verankerung der Selbständigkeit im Bildungsystem, um mehr junge Menschen zur Selbständigkeit zu motivieren

- die Abhaltung einer bundesweiten Imagekampagne für die Selbständigkeit, um diesen Berufsweg - nach holländischem Vorbild -in der Öffentlichkeit attraktiver zu machen

- die Reduzierung der bürokratischen Hürden bei Gründungen und die Verkürzung der Anlagengenehmigungsverfahren (künftig nur mehr ein Verfahren für eine Gründung und eine zentrale Anlaufstelle für Betriebsgründer)

- und die Bereitstellung von Risikokapitalinstrumenten für Gründer in Form von Jungunternehmerfonds, um das zentrale Gründungshemmnis der mangelnden Eigenkapitalbasis abzubauen.

Rückfragen & Kontakt:

Alfons Helmel
Tel: 0150105-3225Junge Wirtschaft

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK