Deutsche Verkehrs-Bank: Deutsche Verkehrs Bank steigert Betriebsergebnis deutlich Halbjahresabschluß mit Stärken und Schwächen

Frankfurt (ots-Ad hoc-Service) - Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG übermittelt von der DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich. ---------------------------------------------------------------------

Mit einem deutlich besseren
Ergebnis als im gleichen Vorjahreszeitraum hat die Deutsche VerkehrsBank das erste Halbjahr 1997 beendet. Zu dem positiven Abschluß haben vor allem die Handelsbereiche der Bank beigetragen, die von den Entwicklungen an den Wertpapiermärkten in vollem Umfang profitierten.

Bilanzsumme und Geschäftsvolumen sind gegenüber dem 31. Dezember 1996 stichtagsbedingt geringfügig um 2,6 % auf 8,9 Mrd DM bzw. um 3,8 % auf 10,1 Mrd DM zurückgegangen. Während der Provisionsüberschuß im Vergleich zum gleichen Vorjahreszeitraum mit 15,1 Mio DM (+ 1,5 %) relativ stabil blieb, erhöhte sich der Zinsüberschuß wegen gesunkener Refinanzierungskosten um erfreuliche 12,2 % auf 38,6 Mio DM. Noch positiver entwickelte sich der Nettoertrag aus Finanzgeschäften, der sich mit einer Steigerung von 5,7 Mio DM auf 12,2 Mio DM mehr als verdoppelte. Hier wirkte sich auch die Übernahme des Handels mit Sorten, Edelmetallen und Numismatik von der DG BANK positiv aus.

Durch Investitionen in technische Systeme nahm der Verwaltungsaufwand um 10,3 % auf 53,2 Mio DM zu. Die Risikovorsorge stieg um 2,9 % auf 12 Mio DM. Damit konnte ein Betriebsergebnis von 6,4 Mio DM (Vorjahr: 1,3 Mio DM) ausgewiesen werden.

Wie der Halbjahresabschluß zeigt, ist die Abhängigkeit der Deutschen VerkehrsBank vom Finanzergebnis groß. Das Firmenkundengeschaft ist von Erlösschwäche und einer weiterhin angespannten Risikosituation geprägt. Beim strategischen Schwerpunkt, dem Aufbau des Bereiches "Strukturierte Finanzierung", konnten Erfolge bei der Finanzierung von Flugzeugen, Schiffen und Infrastrukturmaßnahmen verzeichnet werden. Auch das Engagement der Bank beim Aufbau von Güterverkehrszentren in Deutschland wurde ausgebaut.

Die Medien erhalten zeitnah eine Pressemitteilung und den ausführlichen Zwischenbericht der Bank zum 30. Juni 1997.

Ansprechpartner:

Deutsche VerkehrsBank AG
Wolfgang F. Driese
Telefon: (0049/69) / 97504-222
Telefax: (0049/69) / 97504-580

Ende der Mitteilung

Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

http://www.ots.apa.at

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/OTS-AD HOC-SERVI