VP-Funktionsverbot für Scientologen - Partei-Schiedsgericht gegen VP-Gemeinderat Szczepanski geplant

Vorausmeldung zu News Nr. 34/97 (21.8.1997)

Wien (OTS) - Wie News in seiner morgen erscheinenden Ausgabe berichtet, will die ÖVP erste Konsequenzen aus der Scientology-Affäre ziehen.

Beim Parteivorstand in Windischgarsten werden Klubchef Andreas Khol und ÖVP-Experten einen Statuten-Entwurf vorlegen, der die Unvereinbarkeit eines VP-Mandats mit dem "Bekenntnis zu destruktiven und persönlichkeitsverändernden Kulten" vorsieht. Allerdings könnte das Statut erst bei einem ordentlichen Parteitag frühestens 1999 rechtskräftig geändert werden.

Außerdem will Burgenlands VP-Chef Gerhard Jellasitz ein Partei-Schiedsgericht gegen den VP-Gemeinderat und bekennenden Scientologen Szczepanski einberufen.

Rückfragen & Kontakt:

News
213 12-101DW

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS