Mayr-Melnhof: Presseaussendung Teil 1

Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich.

Fragen bitte an Dr. Andreas Blaschke unter Tel 5013663 richten.

Ad-Hoc Mitteilung von: Mayr-Melnhof

1. Halbjahr 1997 Mayr-Melnhof Karton AG
3/7

19.08.1997

MAYR-MELNHOF KARTON AG:
ERSTES HALBJAHR 1997 - ERWARTUNGEN üBERTROFFEN
ANHALTENDE ERGEBNISVERBESSERUNG
HALBJAHRESüBERSCHUSS UM 21 % AUF ATS 298 MIO GESTIEGEN.

Die Mayr-Melnhof Gruppe hat das erste Halbjahr 1997 erfolgreich abgeschlossen:

Der Betriebserfolg stieg um 15% auf ATS 501 Mio. Die Operating Margin erhöhte sich auf 9,1% (1. Halbjahr '96: ATS 434 Mio. bzw. 8,2%).

Mit ATS 298 Mio. übertrifft der Jahresüberschuß den Vorjahreswert von ATS 247 Mio. um 21%. Im Vergleich zum 2. Halbjahr '96 wurde sogar ein Anstieg um 48% erzielt.

Diese Steigerung resultiert aus einer kontinuierlichen Ergebnisverbesserung in der Packagingdivision, sowie aus stabilen Margen, gleichbleibenden Rohstoffpreisen und guter Kapazitätsauslastung in der Kartondivision.

Bei weiterhin niedrigen Altpapierpreisen und starkem Wettbewerb bleibt die Situation in der Recyclingdivision hingegen angespannt.

Ein Teil der laufenden Optimierungsprogramme, wie die Restrukturierung der Wiener Packagingbetriebe, wurde abgeschlossen und zeigte im Ergebnis des 1. Halbjahres 1997 bereits erste Erfolge.

Mit dem Erwerb des Zigarettenverpackungswerkes Trier von R.J. Reynolds gelang Mayr-Melnhof der Eintritt in das ertragsstarke Geschäftsfeld Zigarettenverpackungen. Gleichzeitig wurde auch durch das Joint Venture mit der Verpackungsdruckerei Alfred Wall AG in Polen ein wichtiger Schritt in Richtung der osteuropäischen Wachstumsmärkte gesetzt.

Wie geplant, hat die Kartonmaschine in Indien den Probebetrieb aufgenommen und wird Faltschachtelkarton für den asiatischen Wachstumsmarkt produzieren.

Das Management verfolgt ein klares Shareholder Value Konzept durch laufendes Wachstum und weitere Internationalisierung sowie kontinuierliche Ertragssteigerung in den Kernbereichen der Mayr-Melnhof Gruppe.

Der Kurs der MM Aktie hat am 28. Juli mit ATS 788 den Jahreshöchststand erreicht und ist damit seit Jahresbeginn um 47% angestiegen.

Der Vorstand der
Mayr-Melnhof Karton AG

Konzernergebnis

Das 1. Halbjahr 1997 war durch steigende Profitabilität und eine gute Auftragslage in den Divisionen Karton und Packaging gekenn zeichnet.

Der konsolidierte Konzernumsatz stieg im 1. Halbjahr 1997 auf ATS 5.528 Mio. (1. Halbjahr '96: ATS 5.295). Diese Veränderung ergibt sich aufgrund des Rückganges der Altpapier- und Kartonpreise, der gestiegenen Integration der Gruppe sowie aus Akquisitionen, die
ATS 241 Mio. zum Konzernumsatz beigetragen haben.

Der Betriebserfolg stieg um ATS 67 Mio. auf ATS 501 Mio. und beträgt 9,1% vom Umsatz (1. Halbjahr '96: 8,2%), wobei die Steigerung aus dem Packagingbereich resultiert. Der Betriebserfolg der Recyclingdivision sank weiter spürbar. Die Cash Earnings (Jahresüberschuß plus Abschreibungen) belaufen sich auf ATS 688 Mio., das sind 12,4% vom Umsatz (1. Halbjahr '96: ATS 631 Mio. und 11,9% des Umsatzes).

Das EGT stieg um 53 Mio. auf ATS 424 Mio. an. Gegenüber dem 1. Halbjahr '96 (ATS 371 Mio.) bedeutet dies eine Steigerung von 14,3%. Der Jahresüberschuß erhöhte sich um 20,6% auf ATS 298 Mio. (1. Halbjahr '96: ATS 247 Mio.).

Die Bilanzstruktur ist mit einem Eigenkapital von ATS 4.621 Mio., das entspricht 39,3% der Bilanzsumme, gleichbleibend solide. Die Investitionsausgaben waren im 1. Halbjahr '97 höher als im Vergleichszeitraum und beliefen sich auf ATS 259 Mio. (Vorjahr:
ATS 191 Mio.). Der Auftragsstand in der Kartondivision ist seit Jahresende 1996 um ca. 90.000 Tonnen auf 160.000 (per 11.08.1997) gestiegen und entspricht einer Produktion von rund 8 Wochen.

Wesentliche Ereignisse und Ausblick

EINTRITT IN DAS MARKTSEGMENT
ZIGARETTENVERPACKUNG

Mit der Übernahme des Zigarettenverpackungswerkes in Trier (März '97) schloß MM eine strategische Partnerschaft mit Reynolds International für Europa. Das Werk verfügt über eine Verarbeitungskapazität von 30.000 Tonnen Karton pro Jahr und beschäftigt rund 200 Mitarbeiter.

Der Standort Trier bleibt Hauptverpackungslieferant der Reynolds International. Im Rahmen der strategischen Partnerschaft wird MM den steigenden Verpackungsbedarf der R.J. Reynolds in Osteuropa aus lokalen Verpackungswerken decken.

EXPANSION IN OSTEUROPA

Neues Faltschachtelwerk in Rumänien
Die 'Green Field' Fabrik wird Ende 1997 die Produktion aufnehmen. Die Investitionskosten liegen bei ca. ATS 80 Mio.

Faltschachtelfabrik in Ungarn fertiggestellt
Im Herbst 1997 wird die Belieferung des ungarischen Marktes aufgenommen.

VERTRIEBS-JOINT VENTURE IN TüRKEI

Zur verstärkten Marktbearbeitung des türkischen Marktes wurde mit dem lokalen Partner Korimpeks eine gemeinsame Gesellschaft errichtet. Ziel des Joint Venture ist die signifikante Steigerung des Kartonabsatzes in der Türkei von derzeit 20.000 Tonnen p.a. auf 50.000 Tonnen. Geplant ist auch die Errichtung eines Logistikzentrums im Großraum Istanbul.

AUSBLICK

Die durch den steigenden US-Dollar bedingten Kostensteigerungen werden durch Preiserhöhungen kompensiert werden. Aufgrund der guten Auftragslage wird mit der Fortsetzung der aktuellen Ertragslage gerechnet. Die Investitionstätigkeit wird sich auf dem Niveau des ersten Halbjahres bewegen.

Die Kartondivision

1. Halbjahr 1. Halbjahr Veränderun '96 '97 g in %

Umsatzerlöse1 Mio. 3.393 3.331 - 2 %

ATS

Betriebserfolg Mio. 340 346 + 2 %

ATS

Cash Earnings Mio. 429 459 + 7 %

ATS

Erzeugte Tonnage 1.000 513 508 - 1 %

to

Mitarbeiter 2.032 1.957 - 4 %
1 Umsatzangaben inkl. Umsatz zwischen den Divisionen

Das Ergebnis der Kartondivision war gekennzeichnet durch Vollauslastung, stabile Verkaufspreise und weitere Marktanteilsge winne in Westeuropa. Die planmäßige Stillegung einer Maschine mit 70.000 Tonnen konnte durch verbesserte Effizienz und Produktivitätssteigerungen der bestehenden Maschinen kompensiert werden. Es wurden 508.000 Tonnen gegenüber 513.000 im Vorjahr erzeugt. Darüber hinaus wirkte sich das stabile Rohstoffpreisniveau positiv auf den Divisionserfolg aus. Der konsolidierte Divisionsumsatz betrug ATS 3.331 Mio. und liegt aufgrund zum Vergleichszeitraum gesunkener Durchschnittspreise geringfügig unter dem 1. Halbjahr n96 (ATS 3.393 Mio.). Der Betriebserfolg hingegen stieg leicht auf ATS 346 Mio. (1. Halbjahr n96 ATS 340 Mio.). Die Operating Margin betrug 10,4% nach 10,0% im 1. Halbjahr des Vorjahres. Die erzielten Cash Earnings beliefen sich auf ATS 459 Mio. (1. Halbjahr n96: ATS 429 Mio.) oder 13,8% des Umsatzes (1. Halbjahr n96: 12,6%).

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/08