Mittelstandsförderung durch genossenschaftliche Selbsthilfe

Geschichte und Zukunft der gewerblichen Genossenschaften - 125-Jahr-Jubiläum des österr. Genossenschaftsverbandes

PWK (Wien) - 1872 wurde der "Allgemeine Verband", die Vorgängerorganisation des österreichischen Genossenschaftsverbandes, gegründet. Aus Anlaß des 125-jährigen Jubiläums, das mit einem 75-Jahresjubiläum der Volksbanken AG zusammenfällt, ist eine umfassende Studie erschienen, die sich mit dem Schicksal der gewerblichen Genossenschaften und ihres Verbundes von der Donaumonarchie bis heute beschäftigt. ****

Die auf Hermann Schulze-Delitzsch fußende Genossenschaftstradition war stets besonders der Eigeninitiative und gemeinschaftlichen Selbsthilfe verpflichtet. Die Autoren der Studie, Ass.Prof. Dr. Johann Brazda, Dr. Robert Schediwy (Bildungspolitische und Wissenschaftliche Abteilung der Wirtschaftskammer Österreich) und Dr. Tode Todev zeigen, daß es dieses "reine" Selbsthilfeprinzip in der traditionell vermachteten und politisierten österreichischen Wirtschaft nie sehr leicht hatte. Andere Organisationen, die, wie die landwirtschaftlichen Genossenschaften, lange auf die Staatshilfe vertrauten, oder die "parteinahen" Arbeiterkonsumgenossenschaften, hatten oft die besseren politischen Kontakte.

Die liberalen und mittelstandsorientierten gewerblichen Genossenschaften spielten demgegenüber eine Außenseiterrolle, und hatten oft unverdientermaßen unter Ressentiments zu leiden, die sich eigentlich gegen andere Genossenschaftstypen richteten. Das Buch:
"Selbsthilfe oder politisierte Wirtschaft" erläutert diesen nicht immer einfachen Weg, verweist aber zuletzt darauf, daß die liberalen Selbsthilfegedanken Schulze-Delitzschs gegenüber politisierteren Genossenschaftsmodellen den längeren Atem bewiesen haben und dem Wettbewerb im europäischen Markt adäquater seien. Daß etwa der Volksbankensektor heute in seiner Ertragskraft eine Spitzenposition im heimischen Kreditwesen einnimmt, belegt, daß der Gedanke genossenschaftlicher Selbsthilfe keineswegs überholt ist.

Ähnliches gilt auch für viele interessante Kooperationsmodelle im Waren- und Dienstleistungsbereich.

Rückfragen & Kontakt:

und Wissenschaft
Dr. Robert Schediwy
Tel: 50105/DW 3342

Abteilung für Bildungspolitik

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/WIEN