WWF erstattet Anzeige gegen Bürgermeister Nitrattest des WWF ergab: In zwei nö. Gemeinden wird Wasser über dem gesetzlichen Grenzwert verkauft

Wien (OTS) - Vergangene Woche schwärmten die Tester des WWF aus,
um Österreichs Trinkwasser zu untersuchen. Auch Ö3 hat von diesen Messungen live berichtet. Und in Drasenhofen und Ennsdorf wurden sie fündig: Der gesetzlich erlaubte Grenzwert für Nitrat wird dort deutlich überschritten und die Bevölkerung darüber nicht einmal informiert. Der WWF erstattet nun Anzeige, um die Bürgermeister von ihrer "Vogel Strauß-Politik" abzubringen.

Maximal 50 mg Nitrat pro Liter darf Trinkwasser enthalten. In Drasenhofen ergaben die Messungen des WWF aber 64 und in Ennsdorf 57 mg Nitrat pro Liter. "Das sind ganz deutliche Grenzwertüberschreitungen, die illegal sind", betont Mag. Simone Lughofer, Wasserexpertin des WWF. "Deshalb werden wir gegen die beiden Bürgermeister Anzeige erstatten". Es drohen Geldstrafen bis zu 50.000 Schilling.

Ziel der Anzeigen ist nicht, einzelnen Bürgermeistern den "Schwarzen Peter" zuzuschieben. "Es soll ihnen endlich klar werden, daß sie Verantwortung für das Trinkwasser tragen und ihre Vogel Strauß-Politik beenden müssen", erklärt Lughofer. "Die Politiker müssen endlich bei den Ursachen für die Nitratbelastung ansetzen, und das ist ganz sicher auch die Landwirtschaft. Der WWF fordert den Umstieg auf Biolandbau, der ganz ohne Dünger und Pestizide auskommt". Jeder Einzelne kann durch den bewußten Einkauf von Produkten aus dieser naturnahen Landwirtschaft seinen Teil zum Wasserschutz beitragen.

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: 01/48817-232

WWF Österreich, Markus Grieshofer,

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WWF/OTS