WIEDERHOLUNG OTS0081 DuPont-Beteiligung an Pioneer Utll: Strategische Allianz zu Forschungszwecken

Parndorf/Wien (OTS) - Der amerikanische Chemiekonzern DuPont beteiligt sich am Saatgutproduzenten Pioneer Hi-Bred International. Für rund 1,7 Mrd. Dollar kaufte DuPont 20 Prozent des Pioneer-Aktienkapitals und stellt nun zwei von 15 Pioneer-Vorständen. Das DuPont-Engagement bleibt für die nächsten 15 Jahre auf eine Minderheitsbeteiligung beschränkt und sichert, so die Pioneer-Unternehmensleitung, die Unabhängigkeit des Saatgutproduzenten.

Das Zusammenrücken des weltweit größten Chemiekonzerns DuPont und des Saatgut-Multis Pioneer beschränkt sich auf die Konzentration der Forschungsaktivitäten im Agrarbereich. Gleichzeitig kündigen die Konzerne die Gründung eines Joint Venture zur gezielteren Entwicklung von Agrarprodukten an.

Pioneer produzierte 1996/1997 in 53 Ländern rund 460.000 Tonnen Saatgut - hauptsächlich Mais, Sonnenblumen, Soja und Raps - und beschäftigt rund 4.800 Mitarbeiter weltweit. Das Unternehmen notiert seit 1993 an der New York Stock Exchange und erwirtschaftete im Jahr 1996/1997 einen weltweiten Gesamtumsatz von über 1,8 Mrd. US$ bei einem prognostizierten Gewinn nach Steuern in der Höhe von 230 Mio. US$. Rund 67 % des Pioneer-Umsatzes werden in den USA, 22 % in Europa, der Rest in allen anderen Erteilen getätigt.

DuPont, mit einem Gesamtumsatz von 43,8 Mrd. US$ und 85.000 Mitarbeitern an 200 Unternehmensstandorten in 40 Ländern einer der größten Chemiekonzerne der Welt, ist ein Hauptproduzent von Öl, Erdgas, Petro-Produkten, Keramikfasern sowie pharmazeutischen und biotechnologischen Produkten. Für den Konsumenten ist DuPont vorallem im Zusammenhang mit seinen über 2.000 Markenprodukten wie z. B.Teflon(R), Lycra(R), Silver Stone(R) oder Dacron(R) ein Begriff. Zugleich ist das Unternehmen einer der weltweit führenden Hersteller von Pflanzenschutzmitteln. DuPont Agrar setzte 1996 rund 2,5 Mrd. US$ um.

Die Allianz zwischen Pioneer und DuPont stellt einen Meilenstein in der Entwicklung landwirtschaftlicher Produkte dar. So werden die beiden Unternehmen im Rahmen ihrer strategischen Allianz im nächsten Jahr gemeinsam über 400 Mio. US$ in die Forschung und Entwicklung von Agrarprodukten investieren und am Ausbau ihrer Märkte im Bereich Futter- und Nahrungsmittel sowie der industriellen Verwertung landwirtschaftlicher Produkte arbeiten. Gleichzeitig gründen die Unternehmen einen Joint Venture bestehend aus Pioneer NIM (Nutritionand Industry Markets Group) und der DuPont-Gruppe Optimum(R) Quality Grains und soll die Endverbrauchermärkte der beiden Multis vor allem in den Vereinigten Staaten entwickeln und ausbauen.

Pioneer Österreich, als Headquarter für Zentral- und Osteuropa mit einem in zehn Ländern erwirtschafteten Produktionsvolumen von rund 19.500 Tonnen Saatgut für einen Konzernumsatz von 59,7 Mio. US$ und ein operatives Ergebnis von 17 Mio. US$ verantwortlich, begrüßt die Partnerschaft mit DuPont vor allem im Hinblick auf zukünftige Produktentwicklungen.

PR-Betreuung:TranspoTexT/Commworld-Public Relations
A-1181 Wien, PF 57, Eduardgasse 8
Tel.: 0222/403 33 16-66DW (Fr. Dr. Walsch)
Fax: 0222/403 33 16-41

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS