Zukunftsthemen der österreichischen Wirtschaftspolitik

Die von WKÖ eingeleitete Grundsatzdiskussion wird bestätigt Reaktionen in den "Wirtschaftspolitischen Blättern" 3-4/97

Wien (PWK) - Das neu erschienene Heft 3-4/97 der "Wirtschaftspolitischen Blätter" der Wirtschaftskammer Österreich ist zum größten Teil den Reaktionen auf die im Heft 6/96 unter dem Titel "Agenda 2000" vorgestellten, aus der Sicht der Wirtschaft wichtigsten Zukunftsthemen der österreichischen Wirtschaftspolitik gewidmet. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Wirtschaftskammer Österreich haben denkbare Diskussions- und Lösungsansätze zu sechs Themenkreisen herausgearbeitet. ****

Themen wie "Veränderungen der globalen Rahmenbedingungen für wirtschaftpolitisches Handeln", "Zukunftsorientierte Strukturpolitik", "Die Rolle des Staates", "Grenzenlose Erwerbschancen", "Pensionssicherung und Kapitalmarkt", "Zukunft der Arbeit", "Zukunft des Sozialsystems" sind nicht ohne Echo geblieben. In- und ausländische Wissenschafter nehmen in diesem Heft Stellung. Alle Aufsätze stellen interessante Beiträge zu der von der Wirtschaftskammer eingeleiteten Grundsatzdiskussion über wesentliche wirtschaftspolitische Themen dar und zeigen, daß die Wirtschaftskammer mit ihrer Initiative "Agenda 2000" richtig lag. Es wird notwendig sein, nicht nur durch kurzfristig wirksame Maßnahmen Anpassungen und Reparaturen vorzunehmen, sondern daß grundsätzlichere und umfassendere Diskussionen stattfinden, als sie unter dem Druck spürbar werdender Unzulänglichkeiten in der jüngsten Vergangenheit geführt werden. Auch die nächsten beiden Heften der Wirtschaftspolitischen Blätter werden dieser Diskussion gewidmet sein.

Neben den Reaktionen auf "Agenda 2000" enthält das Heft 3-4/97 noch Aufsätze zu "Sonderfragen der Währungsunion", einen Beitrag zur "Wettbewerbsfähigkeit" und einen über die "Kosten und Nutzen der Lehrlingsausbildung".

Rückfragen & Kontakt:

BW-Abteilung
50105/4085

Dr. Karl-Heinz Steinhöfler

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK