Klonierungsverbot für Tiere

Übergabe der Bürgerinitiative THWA an den 1. Präsidenten zum

Wien (OTS) - Nationalrat =

Heute, den 11. August um 14.30 Uhr übergibt das
Tierhilfswerk Austria gemeinsam mit Kammersänger Heinz Holecek, Proponent des Prominenten-Komitees, den Bürgerinitiativantrag zum Thema: "Klonierungsverbot von Tieren", an den 1. Präsidenten zum Nationalrat, Dr. Heinz Fischer.

Das Klonieren von Lebewesen stellt in den Augen des THWA einen nicht umkehrbaren Eingriff in die Evolution dar, dessen Auswirkungen nicht absehbar sind. Die Anwendung des Klonens bedeutet genetische Verarmung von Lebewesen und bedroht die Artenvielfalt.

Die Übertragung von Krankheiten auf andere Arten und Rassen und den Menschen durch genetische Manipulation und anschließende Klonierung ist vorprogrammiert. Das Klonieren von Tieren ist in Österreich nicht gesetzlich geregelt"

Daß die Befürchtungen des Tierhilfswerk Austria bezüglich einer Intensivierung innerhalb der Klonierungsforschung begründet sind, zeigte jüngst das Erscheinen des Schafes Polly, ebenfalls produziert vom Pharmakonzern PPL Therapeutics, und die gesetzliche Genehmigung des Klonierens von Menschen zu Forschungszwecken in den USA. Die extreme Eile der diversen Pharmakonzerne weist ebenfalls darauf hin, daß diese die monentane Situation der Nicht-Regelung des Klonierens von Tieren ausnutzen. Auch die Tatsache, daß kürzlich das Patent auf Leben genehmigt wurde, spielt diesen Konzernen in die Hände.

Dies zeigt deutlich, wie notwendig die Forderungen des Tierhilfswerk Austria an die österreichische Bundesregierung, sich im Sinne ihrer versprochenen Vorreiterrolle auf EU-Ebenen und innerhalb Österreichs, für ein Klonierungsverbot von Tieren einzusetzen, sind!

Ort der Übergabe: Parlament, Tor 1

Weitere Informationen bei: THWA Zöhrer Monika 02243/22964-15

Rückfragen & Kontakt:

Tierhilfswerk Austria
Tel.: 02243/229 64
Fax: 02243/229 66

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS