Die Meischberger-Vorwürfe sind frei erfunden.

Die vom FPÖ-Abgeordneten in der ZiB 2 aufgestellten Behauptungen werden eingeklagt.

Wien (OTS) - In der ZiB 2 vom Mittwoch stellte der FPÖ-Abgeordnete Walter Meischberger die Behauptung auf, News habe - sogar noch am Tag der Hauptverhandlung - in das gerichtliche Steuerstrafverfahren des Landesgerichtes Innsbruck eingegriffen. In einer Aussendung des Freiheitlichen Dienstes wird News-Chefredakteuer Alfred Worm sogar mit der Frage konfrontiert, einen Schuldspruch in erster Instanz bestellt und mit dem Staatsanwalt "aufklärungsbedürftig" kolaboriert zu haben. News habe so auf unlautere Weise das Urteil 1. Instanz "in Auftrag gegeben", sagt Meischberger.

Keine der Meischberger-Behauptungen ist wahr. Sie sind, da unehrenhafte und gesetzwidrige Handlungen unterstellt werden, kreditschädigend. News und Chefredakteur Worm haben sich daher entschlossen, gegen Meischberger straf- und zivilrechtliche Klagen einzubringen.

Rückfragen & Kontakt:

News
Tel.: 213 12 - 101 DW

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS