Auch Österreichische Klage gegen Rechtschreibreform. - Schülerin bringt Klage bei Verfassungsgerichtshof ein. - Wiens Stadtschulrat Scholz kritisiert Unterrichtsministerin

Wien (OTS) - Gehrer scharf.

Utl.: Vorausmeldung zu News Nr. 32/7.8.1997 =

Wie News in seiner heute erscheinenden Ausgabe
berichtet, gibt es nun auch in Österreich eine Klage gegen die umstrittene Rechtschreibreform. Bekannltich hatte in der Vorwoche der hessische Verwaltungsgerichtshof die Reform nach einer Klage des Vaters zweier Schüler aus Marburg vorläufig gestoppt. Jetzt reichte die 18jährige Wienerin Birgit Parade beim Österreichischen Verwaltungsgerichtshof Klage wegen Verfassungswidrigkeit ein.

Inzwischen verstärkt sich auch der politische Druck auf eine "Reform der Reform". Wiens Stadtschulratpräsident Kurt Scholz kritisiert in ungewohnt scharfer Form Unterrichtsministerin Elisabeth Gehrer und den "vorauseilenden Gehorsam der Österreicher" bei der Durchführung der Reform: "Die Unterrichtsministerin hat nach der Pfeife der deutschen Kultusminister getanzt, herausgekommen ist der Wurmfortsatz einer Reform. Die Kunstsprache irgendwelcher Bürokraten ist eine Sekkiererei. Ich wundere mich über die Engelsgeduld der Lehrer, die jetzt die dreifache Arbeit haben."

Rückfragen & Kontakt:

News
Tel.: 213 12 - 101 DW

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS