VP-Kiss weiter unter Druck: Tochter war bei Scientology aktiv.

Vorausmeldung zu News Nr. 32/7.8.1997

Wien (OTS) - Wie News in seiner heute erscheinenden Ausgabe berichtet, war die Tochter des wegen seines Verhältnisses zu Scientology umstrittenen ÖVP-Sicherheitssprechers Paul Kiss selbst bei Scientology aktiv. Wie aus Scientology-internen Buchhaltungslisten, die News vorliegen, hervorgeht, war Margot Kiss, Oberpullendorf, als "Nummer.26" von Scientology-Kursbesuchern geführt. Laut interner Unterlagen hätte die Kiss-Tochter zumindest zwei Scientology-Seminare besucht, die die Grundlage für den Aufstieg in der Hierarchie der von der ÖVP bekämpften "Glaubensgemeinschaft" darstellen. Margot Kiss bezahlte dafür auch insgesamt über 22.000 Schilling. In den Unterlagen ist neben Kiss' Namen auch das Kürzel "Div.6" vermerkt - dies wiederum steht für "Division 6", jene Scientology-Abteilung, die für die Öffentlichkeitsarbeit und Anwerbung neuer Scientologen zuständig ist.

Scientology-Sprecher Andreas Böck bestätigte News gegenüber die Echtheit der Liste. Paul Kiss selbst gibt an, vom Engagement seiner Tochter bei Scientology nichst gewußt zu haben. Seine Tochter hätte den gemeinsamen Haushalt schon im Jahr 1985 verlassen. Zum Zeitpunkt der Scientology-Kurse (ab 1986) sei sie Studentin und von den Eltern unabhängig gewesen.

Rückfragen & Kontakt:

News Chefredaktion
Tel.: 213 12 - 101 DW

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS