Heide Schmidt überlegt Kadidatur gegen Thomas Klestil

Vorausmeldung zu News Nr. 32/7.8.97

Wien (OTS) - In einem Interview mit dem heute erscheinenden Nachrichtenmagazin News kündigt die Chefin des Liberalen Forums, Heide Schmidt, an, bei den kommenden Präsidentschaftswahlen in keinem Fall Thomas Klestil zu unterstützen: "Ich glaube, daß sich Klestil insbesondere während der innenpolitischen Debatte um die Aufklärung der Kurdenmorde nicht richtig verhalten hat." Ihr hätte aber auch schon zuvor einiges an der Amtsführung des Präsidenten nicht gefallen. Außerdem menge sich Klestil zu sehr in aktuelle politische Fragen, wie den NATO-Beitritt ein. Schmidt: "Natürlich kann ein Bundespräsident über eine solche Frage eine Debatte befördern, aber nicht in so einseitger Art und Weise, er müßte mehr über den Dingen stehen.

Auf den idealen Gegenkandidaten angesprochen, antwortet sie mit ihrem Slogan der Präsidentschaftswahlen 1992: "Ich bin nach wie vor der Meinung: Die Zeit spricht für die erste Frau im Staat." Ob sie selbst antritt, ob das Liberale Forum eine andere Kandidatin aufstellt oder eine unabhängige Kandidatin unterstützt, werde im Herbst entschlossen.

Rückfragen & Kontakt:

News
Tel.: 313 12/101

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS