Phoenix AG: Umsatz und Ertrag im 2. Quartal 1997 erneut gesteigert

Nürnberg (ots-Ad hoc-Service) - Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG übermittelt von der DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich. ---------------------------------------------------------------------

Die Phoenix AG, Hamburg-Harburg,
berichtet über eine zunehmend positive Geschäftsentwicklung 1997. Demnach nahm das Umsatzwachstum im 2. Quartal erneut zu, die Umsätze stiegen im 1. Halbjahr insgesamt um 5,9 % auf 783,0 Mio DM.

Dabei setzte sich die außergewöhnlich erfreuliche Umsatzentwicklung der als "Kerngeschäftsfelder" zusammengefaßten Geschäftseinheiten mit +21,4 % (1.Q. +16,4 %) fort. So nahmen im Geschäftsfeld der "Vibra-Akustik" die Umsätze gegenüber dem Vorjahr um 11,6 % auf 280,2 Mio DM zu. Bei "Fördersystemen" wurde die prognostizierte Geschäftsbelebung eindrucksvoll mit einer Steigerung um 53,5 % auf 66,3 Mio DM bestätigt, in der "Verkehrstechnik" stiegen die Umsätze um 29,2 % auf 55,3 Mio DM. Auch im Geschäftsfeld "Schlauchsysteme" konnte eine deutliche Verbesserung um 38,3 % auf 60,1 Mio DM erreicht werden. Das kleinste Kerngeschäftsfeld "Dichtungsbahnen" legte um 20,2 % auf 14,3 Mio DM zu.

Die "Übrigen Geschäftsfelder" verzeichneten hingegen einen Umsatzrückgang um 11,7 % (1.Q. -12,2 %). Bereinigt um die verkauften Airbag-Aktivitäten betrug dieser Rückgang jedoch lediglich 3,4 % und resultierte hauptsächlich aus fehlenden Verkäufen im Mischungsbereich.

Aus der erfreulichen Umsatzentwicklung der Kerngeschäftsfelder und weiteren Kostensenkungsmaßnahmen resultierte eine deutliche Ergebnisverbesserung. Das Ergebnis vor Steuern konnte um 21,1 % gegenüber dem Vorjahr (1.Q. +19,1 %) auf 17,2 Mio DM gesteigert werden. Der Cash- flow nahm bei nahezu unveränderten Abschreibungen um 8,8 % auf 62,0 Mio DM zu.

Positiver Ausblick

Mit dem Verkauf der Kunststoff GmbH zum 01.07.1997 an Dynamit Nobel hat Phoenix die Konzernstrategie zur Konzentration auf aussichtsreiche Kernkompetenzen konsequent weiterverfolgt. Trotz dieser Desinvestition wird für das Gesamtjahr mit einem Umsatzanstieg um 2,3 % (entspricht ca. 6,5 % ohne Verkauf Kunststoff) gerechnet. Hierbei soll eine deutliche Ergebnisverbesserung erreicht werden.

Ende der Mitteilung

Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

http://www.ots.apa.at

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/OTS-AD HOC-SERVI