Böhler-Uddeholm: Böhler - Uddeholm akquiriert Martin Miller AG

Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich.

Fragen bitte an Dr. Randolf Fochler unter Tel 7986901/708 richten.

Ad-Hoc Mitteilung von: Böhler-Uddeholm

PRESSEINFORMATION
Böhler-Uddeholm stärkt Kernbereich Bandprodukte durch
Akquisition der Martin Miller AG

Wie bereits im Frühjahr angekündigt, hat die börsenotierte Böhler-Uddeholm AG nun ihren Kernbereich Bandprodukte mit
der Akquisition der Martin Miller AG deutlich verstärkt.
Die Martin Miller AG mit Sitz in Traismauer (Österreich)
ist weltweit einer der renommiertesten Erzeuger von Schneid-
und Rillinien, Stanzmesserstahl sowie Sägebandstählen. Das Unternehmen ist bereits seit mehr als 200 Jahren in der Stahlverarbeitung tätig und war vor der Übernahme durch Böhler-Uddeholm zu 100% im Besitz einer österreichischen Industriellen-Familie. Über den Verkaufspreis wurde von
beiden Verhandlungspartnern Vertraulichkeit vereinbart.

Die Martin Miller Gruppe erzielte im Geschäftsjahr 1996
einen Umsatz von ATS 356 Mio., ein EGT von ATS 14 Mio. und beschäftigt rund 300 Mitarbeiter. Die Exportquote beträgt
75%. Das Unternehmen hat zwei Produktionsstandorte in
Österreich (Traismauer, Judendorf) sowie sechs Auslandsbeteiligungen in Europa, Amerika und Asien. Für
1997 wird mit einem Umsatz von über ATS 400 Mio. gerechnet
und auch das Ergebnis wird deutlich über dem Wert des
Vorjahres liegen.
Das operative Geschäft und die internationale Ausrichtung
der Martin Miller AG ergänzen das Produktportfolio des Kernbereiches Bandprodukte der Böhler-Uddeholm Gruppe
ideal. Durch die Übernahme kann Böhler-Uddeholm seine
Position am Weltmarkt in den Segmenten Schneid- und
Rillinien, Stanzmesserstahl sowie Sägebandstahl nachhaltig verbessern. Wesentlich ist dabei die hervorragende
Positionierung der Martin Miller Gruppe in den
Wachstumsmärkten Osteuropas und Asiens. Der Konzern rechnet
durch die Übernahme mit einem signifikanten Ergebniszuwachs
für den Kernbereich Bandprodukte.

Schneid- und Rillinien dienen der Erzeugung von
Schneidwerkzeugen für die Verpackungsindustrie. Stanzmesser
werden vor allem in der Schuh-, Textil- und
Kunststoffindustrie zum Stanzen von Formteilen benötigt.
Aus Sägebandstahl werden Sägen für die Holz- und
Bauindustrie gefertigt. Die Wachstumsraten des Weltmarktes
in den Segmenten Schneid- und Rillinien, Stanzmesserstahl
sowie Sägebandstahl liegen durchschnittlich bei 3% pro
Jahr.

Böhler-Uddeholm erzielte 1996 im Kernbereich Bandprodukte
mit rund 1.400 Mitarbeitern einen Umsatz von knapp ATS 2
Mrd., was rund 13% des Gesamtumsatzes der Edelstahl-Gruppe entspricht.

Wien, am 6. August 1997

Rückfragen & Kontakt:

100311

Böhler-Uddeholm AG, Investor & Public
Relations, Dr. Randolf Fochler, Tel.: +43-1-798 69 01/707

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/ÖSTERREICH