AK Benzinfirmen gefährden Stabilitätskurs

Benzinpreis: Es gibt immer einen Grund für Erhöhungen...

Wien (AK) - Die erneute Benzinpreiserhöhung dieser Woche
wird von der AK als ungerechtfertigt bezeichnet. Seit Jänner des Jahres sei der Rohölpreis um 24 Prozent gesunken. Berücksichtige man die Entwicklung des Dollarkurses, der seit Jänner um 21
Prozent stieg, so bleibe den Mineralölkonzernen noch immer ein Vorteil. Die AK kritisiert, daß für eine Preiserhöhung immer und über Nacht Gründe gefunden werden, Preissenkungen hingegen so
gut wie nie weitergegeben würden. ****

Bereits im April und im Juni dieses Jahres hatte die AK den Mineralölkonzernen vorgeworfen, das starke Sinken des
Rohölpreises an die Konsumenten nicht weiterzugeben. Für Preiserhöhungen hingegen fänden die Mineralölkonzerne stets Begründungen: Ob es eine Veränderung des Rohölpreises, des Dollarkurses, der Rotterdamer Notierungen oder des Bündelerlöses sei. Der Anstieg der Produktenpreise Ende Juli sei nun sofort
auf die Konsumenten übergewälzt worden, kritisiert die AK. Das
von Bundesminister Farnleitner versprochene neue System der Preisbeobachtung fehle noch immer.

(Schluß)

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW/AK