Sechs Jahre und kein bißchen unaktuell

Leitbild der österreichischen Elektro- und Elektronik- industrie und Verbandspolitik des FEEI neu aufgelegt

Wien (PWK) - Sechs Jahre ist es mittlerweile her, daß der Fachverband der Elektro- und Elektronikindustrie (FEEI) gemeinsam mit seinen Funktionären und Mitgliedern das "Leitbild der österreichischen Elektro- und Elektronikindustrie" und die "Verbandspolitischen Ziele und Grundsätze" erarbeitet hat. Jetzt ist eine Neuauflage beider Dokumente und eine Kurzfassung für den eiligen Leser erschienen. ****

"Die Neuauflage ist ein willkommener Anlaß, diese beiden Grundsatzdokumente wieder in Erinnerung zu rufen, aber auch eine gute Gelegenheit, sie jenen, die sie noch nicht kennen, vorzustellen", ist Dr. Lothar Roitner, stv. Geschäftsführer des FEEI, überzeugt.

Diese Initiative galt 1991 als absolutes Novum: der FEEI war innerhalb der Wirtschaftskammer Österreich der erste Fachverband, der seiner Industrie ein Leitbild und sich selbst Führungsrichtlinien gab.

1997 wurden diese Dokumente aktualisiert und im Wording den sich rasch wandelnden Gegebenheiten einer High Tech-Industrie, wie es die Elektro- und Elektronikindustrie ist, angepaßt. Trotzdem hat der Inhalt nichts an Aktualität eingebüßt: Die Branche ist mehr denn je eine der wichtigsten Schlüsselindustrien und Schrittmacher für viele andere Branchen. Ihr Beitrag zur Modernisierung und Weiterentwicklung der Infrastruktur (Energie, Telekommunikation und Verkehr) ist für jede Volkswirtschaft von entscheidender Bedeutung. Deshalb werden auch noch deutlicher Rahmenbedingungen vom österreichischen Staat und der Europäischen Union gefordert, die die Leistungs- und Innovationsfähigkeit fördern.

Rückfragen & Kontakt:

Elektronikindustrie (FEEI)
Dr. Heinz Raschka
Tel: 58839/DW 12

FV der Elektro- und

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK