Prober: "Klare Absage an das Road Pricing für Pkw's muß bleiben"

"Auch für Lkw's ist klares Nein fällig"

St. Pölten (OTS) - Als erfreulich bezeichnete heute Labg. Sepp Prober die Tatsache, daß die Diskussion rund um das Road-Pricing für Pkw's vorübergehend zugunsten der Gegner der elektronischen Autobahnmaut ausgegangen ist. Es gilt nun aber auch noch das Road-Pricing für Lkw's zu verhindern.

"Die Einführung eines solchen zusätzlichen Besteuerungssystem hätte unsere Pendler nämlich noch mehr belastet, als sie dies ohnehin schon sind. So haben Studien ergeben, daß Pendler dadurch bis zu 30.000 Schilling pro Jahr bezahlen müßten. Für Lkw's sind die Preise noch viel höher anzuführen", so der Abgeordnete weiter.

Prober wies in diesem Zusammenhang darauf hin, daß durch das Road-Pricing für Lkw's die Sicherheit auf den Parallelstraßen zu den Autobahnen extrem gefährdet würde. So würde der gesamte Schwerverkehr über unsere Landstraßen rollen und nicht mehr über die Autobahnen. Abgesehen davon sind durch eine derartige elektronische Maut Wettbewerbsnachteile für unsere Wirtschaft vorprogrammiert", betonte Prober.

Rückfragen & Kontakt:

NÖ Landtagsklub der ÖVP

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/OTS