Seibersdorf setzt sich gegen stärkste internationale Konkurrenz durch: ESA verlängert Rahmenauftrag für Testhaus in Seibersdorf

Seibersdorf (OTS) - Die European Space Agency (ESA) setzt ihre Kooperation mit dem Österreichischen Forschungszentrum Seibersdorf fort und hat den entsprechenden ESTEC-Rahmenvertrag nicht nur verlängert, sondern auch vom Umfang her ausgeweitet. Im Mittelpunkt der Forschungskooperation steht dabei das sogenannte "ESA Testhouse for Space Materials", einem Testhaus für metallische Werkstoffe, das seit dem Jahr 1989 besteht. Die Seibersdorfer Forscher konnten sich dabei gegen zahlreiche und stärkste internationale Mitbewerber durchsetzen.

Das ESA-Testhaus in Seibersdorf beschäftigt sich mit Werkstoffentwicklungen unter Weltraumbedingungen. Gemeinsam mit der ESA wurden in den vergangenen Jahren weltraumspezifische Prüfmethoden entwickelt. Dazu gehört etwa die Untersuchung mechanischer und thermophysikalischer Eigenschaften oder die Erfassung der Mikrostruktur von Werkstoffen. Denn mehr denn je spielen Qualitätssicherung und -kontrolle eine äußerst bedeutende Rolle - vor allem bei Weltraumprojekten. Aber auch die heimische Wirtschaft ist "Dauerkunde" im ESA-Testhaus. Besondere Bedeutung wird der Eignung von Verbundwerkstoffen auf Basis Metall-, Keramik- oder Kunststoffmatrix beigemessen.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichisches Forschungszentrum Seibersdorf
Dr. Ernst Semerad
Tel.: 02254-780-3322
E-mail: semerad@arcs.ac.at

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OFS/OTS