Neuerlicher Seibersdorf Erfolg: Kooperationsvertrag mit japanischem Technologiekonzern "Ube"

Japaner wollen gemeinsam mit Österr. Forschungszentrum Seibersdorf in Ranshofen Technologiezentrum errichten

Wien (OTS) - Die Europatochter des japanischen Technologie- und Chemiekonzerns "Ube Industries Ltd.", "Ube Europe GmbH" mit Sitz in Düsseldorf und das "Leichtmetallkompetenzzentrum Ranshofen", ein Standort des Österreichischen Forschungszentrums Seibersdorf, haben einen Kooperationsvertrag unterzeichnet.

Die "Ube Europe GmbH" will durch diese Kooperation die vom japanischen Mutterhaus entwickelten und hergestellten Druckgußmaschinen am europäischen Markt etablieren. Darüber hinaus wollen die Japaner gemeinsam mit den österreichischen Partnern am Standort Ranshofen das "Ube Technology Center" für Entwicklungen im Bereich der Druckgußtechnologie errichten.

Für das Leichtmetallkompetenzzentrum des Österr. Forschungszentrums Seibersdorf ergeben sich durch diese Zusammenarbeit hervorragende Chancen, seine Kompetenz in der Entwicklung von Druckguß- und Werkstofftechnologien zu verstärken und optimieren.

Die Seibersdorfer Manager werden für den neuen japanischen Partner unter anderem Marktsondierungsaufgaben übernehmen, technische Studien für Ube-Kunden erarbeiten und technische Präsentationen vornehmen und Ube-Kunden technisches Know how bei der Anwendung von Druckgußtechnologie zur Verfügung stellen.

Der japanische Technologie- und Chemiekonzern "Ube Industries Ltd." mit Sitz in Tokyo beschäftigt derzeit mehr als 6.000 Mitarbeiter, ist weltweit tätig und verzeichnet einen Jahresumsatz von rd. ATS 43 Mrd. Die hauptsächlichen Tätigkeitsbereiche sind Chemie, Kunststoff, Werkstofftechnologie und Maschinenbau.

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Helmut Kaufmann
Leichtmetallkompetenzzentrum Ranshofen
Tel.: 07722/801

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OFS/OTS