Radex-Heraklith: RHI veröffentlicht Ergebnisse des 1. Halbjahres 1997

Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich.

Fragen bitte an Mag. Peter Hofmann unter Tel 5877671/23 richten.

Ad-Hoc Mitteilung von: Radex-Heraklith

RHI VERÖFFENTLICHT ERGEBNISSE DES 1. HALBJAHRES 1997:
BESTÄTIGUNG DER POSITIVEN GEWINNERWARTUNGEN FÜR 1997.
RHI-KONZERN IM 2. QUARTAL MIT DEUTLICHER ERGEBNISVERBESSERUNG. KONZERN EGT GEGENÜBER 1-6/1996 UM 6 PROZENT GESTEIGERT.

Beide Geschäftsfelder des RHI Konzerns ("Feuerfest/Engineering" sowie "Dämmen und Isolieren") verbesserten im 2. Quartal 1997 das Ergebnis gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres deutlich. Das Konzern EGT (Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit) des 1. Halbjahres 1997 wurde im Vergleich zu 1-6/1996 um 6% gesteigert. Insgesamt erzielte der Konzern in den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres bei einem Umsatz von rd. ATS 10,3 Mrd. ein EGT von ATS 220 Mio. (1-6/1996: ATS 208 Mio.).

Zu diesem Halbjahresergebnis trug das 2. Quartal ATS 311 Mio. (4-6/1996: ATS 263 Mio.) bei. Die Umsatzrendite (ROS) des 1. Halbjahres betrug 2,1% (1-6/1996: 2,0%), wobei der ROS des 2. Quartals alleine bereits bei 5,5% und somit deutlich über dem Vergleichswert 1996 (4,6%) lag. Der Konzerngewinn (nach Minderheiten) wurde gegenüber dem Vergleichswert des Vorjahres um 8% auf ATS 169 Mio. erhöht. Dies unterstreicht die Erwartungen hinsichtlich einer weiteren Steigerung des Gewinns pro Aktie für das Gesamtjahr 1997.

RHI Generaldirektor Dr. Walter Ressler: "Dieser sehr positive Trend untermauert unsere im Quartalsbericht 1/1997 geäußerte Erwartung, daß RHI im Gesamtjahr 1997 eine weitere Ertragssteigerung aufweisen wird. Auf Basis der bisherigen Ertragsentwicklung sollte ein ROS von 4% (1996: 3,2%) möglich sein. Unserem mittelfristigen Ziel im Rahmen des Blue Chip Konzeptes sind wir mit diesen erfreulichen Ergebnissen wieder ein deutliches Stück näher gerückt."

Die Ergebnisse der ersten Halbjahres:

RHI Konzern in ATS Mio. 1-6/1997 1-6/1996

Umsatz 10.265 10.372
Betriebsergebnis 323 343
EGT 220 208 Halbjahresüberschuß 174 153
Konzerngewinn 169 156

Der RHI Konzern steigerte gegenüber dem 1. Halbjahr 1996 den Operativen Cash Flow um 49% auf ATS 524 Mio. Da gleichzeitig die Investitionen in das immaterielle Vermögen und Sachanlagevermögen in beiden Geschäftsfeldern deutlich zurückgingen, wurde der überproportional gestiegene Free Cash Flow zur weiteren Reduktion der Finanzverbindlichkeiten genutzt. Die Verminderung der Nettofinanzverbindlichkeiten um rd. ATS 1,3 Mrd. im Vergleich zum 30.6.1996 zeigt die hohe Eigenfinanzierungskraft des Konzerns.

Die Geschäftsentwicklung des 1. Halbjahres 1997 der beiden Geschäftsfelder:

Feuerfest/Engineering: Das Geschäftsfeld "Feuerfest/Engineering" (Veitsch-Radex-Didier Gruppe) konnte die Umsatz- und Ertragsschwäche des ersten Quartals noch nicht ganz ausgleichen. Im 2. Quartal 1997 wurden jedoch die Erträge gegenüber dem 1. Quartal 1997, aber auch gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres, deutlich verbessert. Das Geschäftsfeld EGT 1-6/1997 betrug ATS 218 Mio. (1-6/96: ATS 235 Mio.). Der Umsatz entsprach nach den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres mit rd. ATS 8,4 Mrd. in etwa jenem des Vorjahreszeitraums.

Zu den guten Ergebnissen des 2. Quartals trug insbesondere der Bereich "Feuerfest" bei. Der Umsatz wurde gegenüber dem 1. Quartal um 13% gesteigert. Diese Umsatzsteigerung wurde in erster Linie durch die konzerneigenen Vertriebsorganisationen in Westeuropa und Nordamerika erwirtschaftet. Das Bereichs-EGT des 2. Quartals lag mit ATS 229 Mio. deutlich über dem vergleichbaren Vorjahreswert (4-6/1996: ATS 167 Mio.).

Die Ertragssituation des Bereiches "Engineering" entsprach zum Halbjahr dem Vergleichswert des Vorjahres. Aus heutiger Sicht dürfte der angestrebte Abschluß der Restrukturierungen noch im heurigen Jahr schwierig werden. Trotzdem rechnet das Management mit einem ausgeglichenen Jahresergebnis 1997 im Bereich Engineering.

Die positive konjunkturelle Entwicklung, insbesondere in der Stahl-industrie in Westeuropa, sowie weitere Produktmixverbesserungen und der verstärkte Verkauf gesamtheitlicher Leistungspakete (Full Line Supply) sollten die Ertragskraft weiter steigern. Für das Gesamtjahr 1997 wird daher im Geschäftsfeld "Feuerfest/Engineering" ein ROS-Niveau von 4% (1996: 3,5%) erwartet.

Dämmen und Isolieren: Das Geschäftsfeld "Dämmen und Isolieren" (Heraklith Gruppe) erzielte bei einem - gegenüber dem Vorjahr leicht gestiegenen - Umsatz von ATS 1,9 Mrd. ein Halbjahres EGT von ATS 12 Mio. Trotz der unverändert rückläufigen bzw. stagnierenden Baukonjunktur der Kernmärkte in Deutschland und Österreich wurde somit im Gegensatz zum Vorjahr bereits im 1. Halbjahr ein positiver Beitrag zum Konzern EGT geleistet.

Auf Basis dieses trotz schwacher konjunktureller Rahmenbedingungen positiven Verlaufs des 1. Halbjahres 1997 und der saisonal bedingten stärkeren 2. Jahreshälfte ist für das Gesamtjahr 1997 mit einer deutlichen Ergebnisverbesserung im Geschäftsfeld "Dämmen und Isolieren" zu rechnen.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Mag. Peter Hofmann,
RHI Investor Relations:
- Tel. (01) 5877671-23.
- Internet: http://www.rhi-radex-heraklith.com

080635

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/03