MobilCom AG: Sehr gutes 1. Halbjahr für MobilCom / Gewinne und Cash Flow verdoppelt

Schleswig (ots-Ad hoc-Service) - Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG übermittelt von der DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich.

Auf eine sehr gute 1. Halbzeit
1997 kann die MobilCom AG zurückblicken. Die Schleswiger Telefongesellschaft gewann in den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres rund 29.400 neue Kunden; damit erhöhte sich die Gesamtkundenzahl auf 190.000. Über zwei Drittel der
Neuverträge flossen im zweiten Quartal über den
Direktvertrieb und die MobilCom Shops; deren Zahl wurde
auf bundesweit 68 ausgebaut. Unter den netzunabhängigen Mobilfunkanbietern hält MobilCom jetzt einen Marktanteil
von 9,2 Prozent der Neukunden - eine Steigerung von 15
Prozent, gemessen am Bestand zum Jahresende 96.

Entsprechend gestiegen sind auch die Umsätze: Zum Ende
Juni erreichten sie netto 147,8 Millionen Mark - ein
Plus von 25 Prozent gegenüber Juni 96. Der Gewinn vor
Steuern hat sich mit 10,84 Millionen Mark für die ersten
sechs Monate mehr als verdoppelt - im Vergleich zu Juni
96 mit 5,2 Millionen Mark. Beim Gewinn nach Steuern
(5,42 Mio. Mark) hat die MobilCom AG bereits zur
Jahreshälfte das Gesamtergebnis für 1996 (5,4 Millionen
Mark) übertroffen.

Ebenfalls verdoppelt haben sich Cash Flow und Ergebnis
pro Aktie: Per Juni 97 übersteigt der Cash Flow mit
17,8 Millionen Mark den Vorjahreswert um 8,8 Millionen
Mark. Und das Ergebnis pro Aktie betrug zum Ende des
2.Quartals 1,69 Mark - nach 84 Pfennig im 1.Quartal.

Um das stetige Wachstum mit dem gewohnt guten Service
begleiten zu können, hat MobilCom in den letzten sechs
Monaten 26 neue Mitarbeiter eingestellt, vor allem in
den Abteilungen telefonischer und schriftlicher
Kundenservice. Insgesamt beschäftigt die Gruppe jetzt
248 Mitarbeiter, davon 16 Auszubildende; in der zweiten Jahreshälfte sollen weitere 20 Azubis folgen.

Ende der Mitteilung
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

http://www.ots.apa.at

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/05