Treitler: "Sanfte Sanierung der Ghegastrecke sichert Verkehr für die

St. Pölten (OTS) - nächsten 30 Jahre"

Utl.: Mit einem Zehntel der Basistunnelkosten möglich =

"Eine sanfte Sanierung der alten Ghegastrecke
ist laut Experten möglich und sichert den Verkehr für die nächsten 30 Jahre - und zwar ohne Eingriffe in die bestehende Strecke oder die Landschaft", erklärte heute der Verkehrssprecher der NÖVP, LAbg. Hans Treitler.

Nur eine sanfte Sanierung dieser Strecke sichert das Kulturjuwel. Gemeinsam mit der gewährleisteten und noch freien Kapazität ist damit der Güterverkehr für die nächsten 30 Jahre ausreichend gewährleistet. Dies wäre mit maximal einem Zehntel der Kosten des Semmering -Basistunnels möglich, so der Abgeordnete weiter.

Daß eine sanfte Sanierung funktioniert, ist bereits bewiesen. So wurden zwei Viadukte auf der Ghegastrecke im Einvernehmen mit dem Bundesdenkmalamt auf diese Art saniert: Das Gamperl-Viadukt und das südliche Steinhauser-Viadukt. "Das heißt: Die Ghegastrecke hat ausreichend Kapazität und kann mit einem Bruchteil an ohnehin notwendigen Erhaltungskosten den Verkehr über den Semmering für die nächsten 30 Jahre tragen. Die Alternative dazu ist ein unabschätzbares Milliardengrab, das sich nicht rentiert und gleichzeitig die Erhaltung der Ghegastrecke finanziell gefährdet, betonte Treitler.

Rückfragen & Kontakt:

NÖ Landtagsklub
Tel.: 02742/200-2455

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/OTS