Gewerbeverein: Die "Weltfremdheit" der Beamten

Wien (OTS) - Wenn man den Ausführungen des Beamtengewerkschafters Neugebauer zur Pensionsreform folgt, kommt man zu zwei klaren Kernaussagen, so der Österreichische Gewerbeverein in einer heutigen Aussendung:

1) Herr Neugebauer brilliert mit bestechender Logik: Warum ein "Durchrechnungszeitraum ins Beamtenpensionssystem nicht hineinpasse und ein Systembruch" wäre, läßt er allerdings offen. Der Grund liegt darin, daß er selbst bei noch so viel verbeamteter Kreativität keine Basis für seine Argumentation finden kann. Herr Neugebauer wird sich aber noch mit vielen Systembrüchen in seinem Leben auseinandersetzen müssen.

2) Herr Neugebauer sieht, wie sein Kollege Sallmutter, wieder einmal keinen Handlungsbedarf für eine rasche Reform des Pensionssystems - hier jenes der Beamten. Das kann man schlicht nur mehr als Ignoranz bezeichnen. Eine Gruppe sicherte sich über Jahre Privilegien zu, die die Allgemeinheit ein Vermögen kosteten und mitverantwortlich sind an unseren Budgetdebakeln und nun wäre eine Zurücknahme dieser vollkommen ungerechtfertigten Privilegien nicht notwendig.

Die Wortspenden des Herrn Neugebauer sind für die nichtprivilegierte, arbeitende Gruppe der Österreicher schlicht eine Zumutung!

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: 587 36 33

Österreichischer Gewerbeverein

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OGV/OTS