Ende des Inquisitions-Prozesses: Erfolg für Scientology in Lyon

Wien (OTS) - Die Scientology-Kirche errang gestern einen wichtigen Erfolg, als das Berufungsgericht in Lyon, Frankreich, Scientology vollständig als Religion bestätigte. In dem Urteil heißt es wörtlich:
"Die Kirche hat Anspruch auf die Bezeichnung Religion sowie das Recht und die Freiheit, sämtliche Aktivitäten, einschließlich Missions- und Proselytismus-Aktivitäten, fortzuführen und weiter zu entwickeln." Damit wird das Urtiel des Pariser Berufungsgerichts, das Scientology bereits als eine neue Religion anerkannt hatte, bekräftigt.

Mit dem Freispruch von neun Angeklagten, darunter nationale Führungskräfte, stellte das Gericht eindeutig klar, daß die Aktionen der Scientology-Kirche in diesem Fall außer Frage stehen.

Das Gericht blieb von der politischen Hysterie, die von einem "Anti-Sekten-Verein" namens ADFI sowie dem französischen Psychiater Abgrall angezettelt wurde, unbeeinflußt. Der beste Beweis dafür ist, daß sich das Gericht trotz des politischen Drucks geweigert hatte, ein ketzerisches Urteil zu fällen. Dies bedeutet eine Niederlage für die Religionsfanatiker, die ein Etikett von "religiös korrekt" der Öffentlichkeit aufzwingen wollen.

Der Scientology-Kirche ist es nun möglich, mehr Zeit und Aufmerksamkeit ihren sozialen Programmen und Verbreitung ihrer Lehre in Frankreichs Gemeinden zu widmen.

In Frankreich begann Scientology 1959 mit einer kleinen Gruppe. Heute gibt es in Frankreich zehn Kirchen und 40.000 Scientologen. Scientology wurde in über 100 Gerichtsurteilen auf der ganzen Welt als Religion bestätigt und sowie in den USA, Kanada, Australien und anderen Ländern als Religion anerkannt.

Die Kirche engagiert sich in zahlreichen karitativen und sozialen Programmen wie z.B. Narconon, einem Programm zur Drogenrehabilitierung, das über 25.000 Personen von Drogen befreien konnte, oder Criminon, einem Programm zur Rehabilitierung von Straftätern, das in Hunderten Strafvollzugsanstalten eingesetzt wurde.

Rückfragen & Kontakt:

Scientology Kirche Österreich
Andreas Böck
Tel.: 522 36 18 17

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS