Hiller fordert Ende des Semmeringtunnel-Wahnsinns

St. Pölten (OTS) - Ein Ende mit dem Semmeringtunnel-Wahnsinn fordert Labg. Franz Hiller. Es sei überhaupt nicht einzusehen, daß sich die NÖ-SPÖ noch immer zu diesem Jahrhundertflop bekennt, von dem sich nun auch schon die Baufirma verabschiedet. Milliarden Schilling sollen hier zulasten unserer Steuerzahler und Tausender niederösterreichischer Pendler verpulvert werden.

"Wichtige Nahverkehrsprojekte, die in den Regionen von enormer Bedeutung sind, müssen zulasten des Semmering-Basistunnels aufgeschoben werden. Ein Beispiel dafür ist die Elektrifizierung des S2 von Wolkersdorf bis Laa bzw. der dringend notwendige Bahnanschluß zwischen Laa und Helvin", so der Abgeordnete weiter.

Hiller wies aus aktuellem Anlaß darauf hin, daß die Nordbahn zwischen Angern und Dürnkrut aufgrund der Hochwasserkatastrophe gesperrt werden mußte. Um bei einer derartigen Katastrophe die internationale Zugverbindung in Richtung Norden nicht zu gefährden, muß die S2 unbedingt an das Bahnnetz in Mähren angebunden werden. Dies ist von besonderer Bedeutung für die Versorgung wichtiger Industriebetriebe der Region und die Exportabwicklung. Offensichtlich sind all diese Dinge den unverbesserlichen Semmeringtunnel-Befürwortern völlig egal.

Rückfragen & Kontakt:

NÖ Landtagsklub der Österr. Volkspartei
Tel.: 02742 200 3546

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/OTS