Weru AG: Weru Hauptversammlung 97 / Achte ordentliche Hauptversammlung der WERU AG Qualifizierung der Unternehmensleistung sichert Zukunft

Rudersberg (ots-Ad hoc-Service) - Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG übermittelt von der DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich.

Auf der achten ordentlichen
Hauptversammlung der WERU AG, Rudersberg, stellte Vorstandsvorsitzender Jürgen Bockstette die 1996 eingeleitete Qualifizierung der unternehmerischen Gesamtleistungen in den Mittelpunkt seiner Ausführungen. Bockstette: "Wir haben mit den Maßnahmen und Ergebnissen von 1996 eine wesentliche Etappe erreicht, um zukunftsorientiert die Weichen für 1998 und die Folgejahre zu stellen." Trotz schwieriger konjunktureller Rahmenbedingungen hatte der europaweit führende Hersteller von Kunststoffenstern und Türen im abgelaufenen Geschäftsjahr (Stichtag 31.12.1996) das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit auf 31,5 Millionen Mark (i.V.: 15,5 Millionen Mark) wie prognostiziert verdoppelt. Bei einem konsolidierten Umsatz in Höhe von 452,8 Millionen Mark (i.V.: 500,6 Millionen Mark) erzielte Weru einen Konzern-Jahresüberschuß von 27,3 Millionen Mark (i.V.: 12,4 Millionen Mark). Bei einer Präsenz von insgesamt 88,39 Prozent des Aktienkapitals (570.500 Stammaktien im Nennbetrag von 50 Mark) folgte die Hauptversammlung dem Vorschlag von Vorstand und Aufsichtsrat und beschloß eine Dividendenzahlung in Höhe von 14 Mark plus 2 Mark Bonus.

Perspektiven 1997 Zum Stichtag 30.06.1997 verbuchte Weru Nettoumsatzerlöse in Höhe von 190,1 Millionen Mark (vergleichbare Umsatzgröße des Vorjahres: 215,1 Millionen Mark). Das Ergebnis liegt mit 7 Millionen Mark um 1,7 Millionen Mark unter dem Vergleichszeitraum des Vorjahres. Für das laufende Geschäftsjahr 1997 rechnet Weru erneut mit einem Rückgang des Gesamtmarktes. Trotz eines erwarteten Umsatzrückganges in 1997 wird das angestrebte Ergebnis auf Vorjahresniveau durch eine konsequente Fortführung von internen Optimierungsmaßnahmen erreicht.

Entwicklung der Auslandsmärkte Nach dem Rückzug aus Großbritannien und der Einstellung der Fertigung in Spanien entwickeln sich die Auslandsmärkte, insbesondere im Segment Kunstoffenster, positiv. Neben den Exportmärkten Schweiz, Österreich und den Niederlanden zeigt die polnische Gesellschaft Weru Polska in einem Markt mit interessantem Wachstumspotential verbesserte Ergebnisse. Die Perspektiven der ausschließlich im Holzfensterund Türenbereich aktiven ungarischen Tochtergesellschaft Sofa Rt. werden derzeit kritisch analysiert. Bockstette: "1997 wird die WERU AG nach Verlusten in den zurückliegenden Jahren im Auslandsgeschäft erstmals ein ausgeglichenes Ergebnis erreichen."

Neue Fenster- und Türengeneration Als zentrale Ziele der internen Projektarbeit betonte Bockstette neben dem langfristigen Ausbau der Marktführerschaft die konsequente Ausrichtung der Unternehmensleistung auf das Marktsegment Renovierung und Sanierung in Verbindung mit den Bauherren. Die Einführung einer komplett neuen Kunstoffenster-Generation zum 1. November mit umweltfreundlichen, bleifrei stabilisierten Profilen und neuen Markenpersönlichkeiten ist ein wesentliches Element im Zukunftskonzept. Darüber hinaus erhält der Haustürenmarkt als strategisches Geschäftsfeld neue Bedeutung für Weru. Das marktgerechte neue Sortiment mit ebenfalls drei Produktfamilien erfüllt höchste Ansprüche an Sicherheit, Individualität und Design. Bockstette: Gemeinsam mit den Weru-Fachbetrieben schaffen wir einen hohen Nutzen für den Bauherren und setzen Maßstäbe bei Produktqualität, Beratung, Kundendienst und Marktorientierung. Die neu definierte fusionierte Leistung erschließt Differenzierungsmerkmale, die eine positive Entwicklung für die Gesellschaft erwarten lassen."

Rückfragen an: Jürgen Bockstette Vorstandsvorsitzender WERU AG, Rudersberg Tel. 0 71 83 / 303-201

Ende der Mitteilung

Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

http://www.ots.apa.at

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/07