Wünsche AG: Wünsche verkauft Stammgeschäft Getreide- und Futtermittelhandel

Hamburg (ots-Ad hoc-Service) - Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG übermittelt von der DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich.

Die WÜNSCHE AG hat rückwirkend zum
1. Januar 1997 ihr Beteiligungsunternehmen, die HL Hamburger Leistungsfutter GmbH & Co., an einen privaten Investor veraußert. Der Hersteller von Mengenmischfutter und Futtermittelspezialitäten hatte im Jahr 1996 mit 80 Mitarbeitern einen Umsatz von ca. 100 Mio. DM erwirtschaftet.

Gleichzeitig hat die Ludwig Wünsche & Co. GmbH ihre Beteiligung an der AZH Altmärker Zucker-Handel GmbH mit Wirkung zum 30. Juni 1997 an die Volksbank Wendland eG, Woltersdorf, verkauft. Das auf Lagergeschäfte spezialisierte Unternehmen mit einer Lagerkapazität von ca. 50.000 t erzielte mit sieben Mitarbeitern im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Umsatz von rd. 20 Mio. DM.

Die Ludwig Wünsche & Co. GmbH, die sich bereits im April diesen Jahres von ihren Abteilungen Milchpulver und technisches Kasein sowie von ihrem Tochterunternehmen UNIKORN Getreidehandelsgesellschaft mbH trennte, stellt nach dieser Veräußerung ihren Geschäftabetrieb zum 30. September 1997 ein.

Mit diesen Schritten löst sich der WÜNSCHE-Konzern endgültig von seinem Stammgeschäft Handel mit Getreide und Futtermitteln, mit dem das Unternehmen seine geschäftlichen Aktivitäten im Jahr 1934 gründete. Dieser Bereich war zusammen mit der Herstellung von Tierfutter und einem Gesamtumsatz von ehemals bis zu 750 Mio. DM über 60 Jahre ein wesentliches Standbein von WÜNSCHE.

Die konsequent betriebene Ausrichtung des Konzerns ausschließlich auf den erfolgreichen Textilbereich ist nunmehr bis auf die noch ausstehende Veräußerung der letzten nicht textilen Beteiligung, der Bau-Verein zu Hamburg Aktien-Gesellschaft, abgeschlossen.

Bei Rückfragen bitte Joachim A. Klähn unter 040-36031-420 anrufen!

Ende der Mitteilung

Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

http://www.ots.apa.at

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/06