Prober appelliert an die Vernunft der NÖ-SPÖ

"Milliardenröhre geht zulasten Tausender Pendler"

Wien (OTS) - Die jüngsten Erkenntnisse bezüglich der unsinnigen Milliardenröhre - Semmeringbasistunnel sollten nun endlich auch die niederösterreichische SPÖ zu einem Umdenken bewegen. Mittlerweile wurde nämlich bekannt, daß sich sogar die ausführende Baufirma von diesem Projekt verabschiedet. "Die niederösterreichische Volkspartei wurde in ihrer konsequenten Linie gegen diese Unsinnsröhre einmal mehr bestätigt. Die Frage, die sich mit stellt ist, was noch alles passieren muß, bis sich die Sozialdemokraten von ihrer starren Pro-Semmeringtunnelhaltung abwenden", stellte Labg. Sepp Prober fest.

In Zeiten maroder Staatsfinanzen, in denen nicht einmal mehr die Pensionen für unsere älteren Menschen, die ein Leben lang gearbeitet haben, gesichert scheinen, kann es nicht angehen, daß angeblich verantwortungsvolle Politiker Milliarden in ein Loch pulvern, das niemand braucht. "So bietet der Semmering-Basistunnel keinerlei Vorteile für die Region. Im Gegenteil: Der Bau dieses Wahnsinnsvorhabens führt zu einer totalen Beeinträchtigung des Fremdenverkehrs. Die Bewohner und Touristen werden einer sinnlosen Lärmhölle ausgesetzt", erklärte der Abgeordnete.

Prober wies in diesem Zusammenhang darauf hin, daß dieses Milliardenloch zulasten Tausender Pendler errichtet wird. So werden wichtige andere Nahverkehrsvorhaben hintangestellt. "Ich appelliere daher noch einmal an die NÖ-SPÖ endlich von diesem Vorhaben abzugehen".

Rückfragen & Kontakt:

NÖ Landtagsklub der österreichischen Volkspartei
Mag. Susanne Bartalsky
Tel.: 02742/200-2455 od. 2456

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/OTS