SAP AG: SAP plant US-Börsengang ab Ende 1998

Walldorf (ots-Ad hoc-Service) - Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG übermittelt von der DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich. ---------------------------------------------------------------------

Der Aufsichtsrat der SAP AG hat
heute in seiner ordentlichen Sitzung dem Vorhaben des Unternehmens zugestimmt, für frühestens Ende 1998 eine Notierung der SAP-Aktie an einer Börse in den USA anzustreben.

Auf Initiative des Vorstandsvorsitzenden Dietmar Hopp hat sich der Aufsichtsrat mit der Struktur in der Spitze des Vorstands beschäftigt. Daraufhin wurden Dietmar Hopp und Prof. Dr. h.c. Hasso Plattner zu gleichberechtigten Vorstandssprechern der SAP AG ernannt, nachdem sie zuvor ihre Funktionen des Vorstandsvorsitzenden bzw. des stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden der SAP AG niedergelegt hatten. "Mit dieser Umstrukturierung im Vorstand unterstützt die SAP auf oberster Führungsebene die rasche Expansion und die zunehmende Internationalisierung ihres Geschäfts. Deshalb freue ich mich über die jetzt gefundene Lösung. Hasso Plattner war für mich immer gleichberechtigter Kollege und Freund. Es ist nützlich für die SAP, daß die Führungsspitze des Unternehmens künftig an zwei Stellen präsent sein kann. Im übrigen paßt diese Konstellation zu unserer Firmenkultur mit ihrer flachen Hierarchie und Teamorientierung", erklärt Dietmar Hopp.

Ferner nahm der Aufsichtsrat die Geschäftsentwicklung der SAP AG im 1. Halbjahr 1997 zur Kenntnis. Der Umsatz im 1. Halbjahr 1997 stieg gegenüber der vergleichbaren Vorjahresperiode um 51% auf 2,4 Mrd. DM, und der Gewinn vor Steuern erhöhte sich um 56% auf 582 Mio. DM.

Weitere Details wird die SAP AG auf der Pressekonferenz am 24. Juli 1997 in Frankfurt erläutern.

Ende der Mitteilung

Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de http://www.ots.apa.at

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/OTS-AD HOC-SERVI