Habsburg: Schmuggelbeschwerde abgelehnt

Vorausmeldung zu News Nr. 30/24.7.97

Wien (OTS) - Wie News in seiner heute erscheinenden Ausgabe
exklusiv berichtet, wurde die Beschwerde des EU-Abgeordneten Karl Habsburg gegen das gegen ihn eingeleitete Verfahren wegen Verdachts der Steuerhinterziehung abgelehnt. Bekanntlich war Habsburg vergangenen Sommer am Flughafen Hohenems erwischt worden, als er ein Diadem eingeführt und nicht deklariert hatte. Der Schmuck wurde beschlagnahmt, ein Strafverfahren eingeleitet. Habsburgs Beschwerde wurde jetzt abgelehnt.

In einem Schreiben der Zollbehörde an das Finanzministerium vom 18.7., in das News Einblick nehmen konnte, wird wörtlich festgehalten: "Als nächster Verfahrensschritt ist mit der Erlassung einer Strafverfügung durch das Zollamt Feldkirch zu rechnen, wobei der in der Einleitung vorgeworfene Sachverhalt als erwiesen angenommen werden dürfte." Jetzt steht Habsburg eine Strafverfügung ins Haus, die bis zu 300.000 Schilling betragen würde, außerdem bleibt bei einem Schuldspruch das jetzt auf 630.000 Schilling geschätzte Schmuckstück im Besitz der Regierung.

Rückfragen & Kontakt:

News Chefredaktion
Tel.: 213 12 - 103 DW

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS