VP-Club-Chef Andreas Khol: "Partei-Relaunch noch in diesem Sommer." - Auch Tirols Landeshauptmann Weingartner fordert "Rosskur" für ÖVP

Vorausmeldung zu News Nr. 30/24. 7. 1997

Wien (OTS) - In der heute erscheinenden Ausgabe von News melden
sich zwei führende ÖVP-Politiker zur Situation ihrer Partei zu Wort. Beide kündigen noch für diesen Sommer einschneidende Reformen in der ÖVP an. Klubchef Khol fordert einen "Relaunch" der Partei: "Am 20./21. August tagt der Parteivorstand in Windischgarsten und da wird für den Herbst neu durchgestartet." Die Situation der Partei mache dies erforderlich, Khol ungewöhnlich selbstkritisch: "Wir haben das Hauptziel, Erster zu werden, nicht erreicht. Uns ist es bisher nur gelungen, bei Nebenzielen zu punkten. Jetzt sind wir sogar hinter die FPÖ bundespolitisch auf die dritte Stelle zurückgefallen."

Auch Tirols Landeshauptmann Wendelin Weingartner fordert eine "Rosskur": "Im August wird was passieren, weil so weiter zu tun, als wäre nichts geschehen, geht sicher nicht." Bundesparteiobmann Wolfgang Schüssel werde dabei aber nicht in Frage gestellt. Man warte aber auf klare Aussagen aus dieser Richtung. Weingartner: "Alles hängt von Wolfgang ab. Wir wissen nicht, was er vorhat. Er hat uns nur wissen lassen, darüber nachzudenken, wie der Karren wieder ins Rollen zu kommen hat."

Weingartner übt auch inhaltlich-thematische Kritik am derzeitigen Kurs der ÖVP, vor allem in der NATO-Frage: "Wenn man mit den Bürgern redet, wenn man deren wirkliche Sorgen kennt und hört - und dem gegenüberstellt, womit sich die ÖVP-Politik derzeit hauptsächlich beschäftigt, klafft das weit auseinander. Beispiel NATO: Kein Österreicher fühlt sich in seiner Sicherheit bedroht, niemand will NATO-Soldaten, aber wir machen das zur Causa prima und nicht die Frage, wie geht es eigentlich den Familien in Österreich."

Rückfragen & Kontakt:

NEWS - Chefredaktion
Tel.: 213-12-0

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS