Gold und Bronze für Österreichs Tischler beim Berufswettbewerb

Tischlergewerbe ist eine der erfolgreichsten Branche bei der internationalen Berufsolympiade

Wien (PWK) - Toller Erfolg für das Tischlergewerbe beim kürzlich in St. Gallen (Schweiz) zu Ende gegangenen Internationalen Berufswettbewerb: der Möbeltischler Klaus Fruhmann von der Bau- und Möbeltischlerei Schönbacher in Gratwein schaffte die Goldene und der Bautischler Leo Moser von der Innenausbaufirma Krenn in Michelhausen brachte eine Bronzemedaille nach Hause. ****

Klaus Fruhmann hatte ein Schrankkästchen aus Eiche mit Rahmentüre und Innenlade zu bauen. Leo Moser fertigte einen Rahmen aus Eiche mit Flügel und Sprossen an. Beiden Medaillenträgern standen an vier Wettkampftagen insgesamt 22 Arbeitsstunden zur Verfügung.

Klaus Frumann und Leo Moser hatten sich im Jänner 1997 bei den internen Vorausscheidungen im WIFI Innsbruck, an der sich mehr als 30 Bewerber beteiligten, gegen härteste Konkurrenz durchgesetzt und für den internationalen Berufswettbewerb besonders sorgfältig vorbereitet.

Das hervorragende Abschneiden der beiden jungen Tischler aus Österreich ist das erfreuliche Ergebnis der gemeinsamen, kontinuierlichen Bemühungen von Innungen, Schulen und Lehrbetrieben um eine zeitgemäße, qualitativ hochwertige Berufsausbildung. Diese vermittelt dem jungen Berufseinsteiger als Facharbeiter und künftigen Unternehmer jenes Know-how, das den Markt- und Betriebserfordernissen entspricht und ihm erstklassige Berufschancen eröffnet.

Österreich war bei den Bautischlern durch den Salzburger Landesinnungsmeister und Bundeslehrlingswart Adolf Stadler sowie bei den Möbeltischlern mit Hans Raimann auch durch Experten vertreten. Sie wirkten an der Auswahl der Wettbewerbsarbeiten und an der Jurierung mit.

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Max Bosnjak
Tel: 50105-3234

Bundesinnung der Tischler

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK