Epicon AG eröffnet Niederlassung in der Schweiz

Wien (OTS) - Die Wiener Vermögensverwaltung Epicon AG eröffnet Mitte Juli 1997 eine Niederlassung im Zentrum von Zürich. Sie bietet damit als erste private österreichische Vermögensverwaltungsgesellschaft ihren Klienten eine operative Abwicklung und Betreuung am Finanzplatz Schweiz.

Die Expansion nach Zürich ist eine logische Weiterentwicklung der konsequenten internationalen und bankunabhängigen Ausrichtung der Epicon AG. "Für den Standort Schweiz sprechen in erster Linie die erstklassigen gesetzlichen Rahmenbedingungen, wie zum Beispiel das Schweizer Bankgeheimnis und die Spezialisierung unserer dortigen Bankpartner auf die klassische Vermögensverwaltung. Fast ein Viertel des gesamten Weltvermögens wird von der Schweiz aus betreut, während in Österreich diese Dienstleistung nahezu unbekannt ist", unterstreicht das für die Wertpapierveranlagung der Gesellschaft zuständige Vorstandtsmitglied, Ing. Michael Richter, die Bedeutung der Schweiz. Richter weiter: "Wir beschränken uns auf Klienten ab einer Million aufwärts und sind daher auf höchst professionelle Wertpapierabwicklung angewiesen, wie sie nur die weltweit größten Banken bieten können."

Das Zürcher Büro wird mit den modernsten Nachrichten- und Börseinformationssystemen online mit allen Finanzmärkten weltweit verbunden sein und Zugriff auf die führenden Fondsdatenbanken Bloomberg, Micropal und Reuters haben. Zusätzlich wird die Niederlassung in Zürich mit den dortigen Bankpartner, zu denen unter anderem auch die größten Schweizer Banken Schweizer Bankgesellschaft (UBS), Schweizerischer Bankverein (SBV) und LGT Asset Management AG zählen, vernetzt, sodaß auch Kontostände und alle Depotinformationenen realtime verfügbar sind.

Ein Kundenservice, das höchsten Anforderungen internationaler Bankenstandards entspricht und in Österreich seinesgleichen sucht. Hierzulande wird gute Betreuung durch die vielfach überalterten EDV-Systeme der Großbanken nahezu unmöglich gemacht. "Außerdem geht Absatz vor Beratung", kritisiert Richter, "denn die meisten österreichischen Banken und Sparkassen versuchen, nur stur ihre eigenen Produkte zu verkaufen."

Langfristig führt nur objektive und bankenunabhängige Vermögensverwaltung zum Erfolg, wie das Beispiel des von der Epicon AG exklusiv in Österreich vertriebenen managed futures grograms Mauck & Randelhoff zeigt. Die Epicon AG errang damit per 31. März 1997 bereits zum zweiten Mal in Folge mit der 3-Jahres-Performance von 73,82 % den 1. Platz im Nelson world best money manager-Vergleich (12 Quaters ending 31. 03. 97, Managed Derivatives/Currency). Der Nelson world best money manager wird alle drei Monate von Nelson Investment Research, dem seit über 20 Jahren weltweit führenden Analysehaus mit über 60.000 institutionellen Kunden (Investmentbanken, Versicherungen, Pensionsfonds ets.), ermittelt.

Das Wachstum der Epicon AG zeigt, daß immer mehr Anleger Vermögensverwaltung nach dem "best advice-Prinzip" zu schätzen wissen. Die 1994 von einer Gruppe von Vermögensverwaltern und Wertpapierspezialtisten gegründete Epicon AG beschäftigt zur Zeit in Wien 11 Angestellte und verwaltete 1,5 Milliarden Kundengelder. Per 30. September 1996 konnte die Gesellschaft einen Honorarumsatz von über 26 Millionen Schilling erzielen. Die Niederlassung 8037 Zürich, Nordstraße 186, wird unter der Führung von Gernot Schmidt stehen und bis Ende des Jahres fünf Mitarbeiter beschäftigen.

Rückfragen & Kontakt:

Epicon AG, Tel.: 522 57 58 oder Roman Rusy
Informationsmanagement, Tel.: 02625/37 164
oder 0663/911 26 05

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS